Waldorfschüler präsentieren Halbjahresarbeiten

+
Die 14-jährige Naelah Aysanoglu schrieb Filmmusik um und präsentierte das Stück auf ihrer eigenen Harfe – das Lied möchte sie ebenfalls auf der Hochzeit einer Freundin spielen.

Neuenrade - Die Achtklässler der Waldorfschule in Neuenrade stellten am Donnerstag Projekte vor, die sie über das Halbjahr entwickelt hatten. Es waren ausgefallene und aufwendige Arbeiten dabei.

Wer kommt auf die Idee, einen eigenen Pizza-Ofen, einen Süßigkeitenautomaten oder einen High-Heel-Stuhl zu bauen? Die Schülerinnen und Schüler der Klasse acht der Freien Waldorfschule Neuenrade stellten am Donnerstagnachmittag in der Aula ihre Halbjahresarbeiten vor. In Jahrgang acht und zwölf seien Projektarbeiten vorgesehen, bei denen die Kinder sich Gedanken machen müssen was sie bauen, nähen oder basteln können. Dabei gäbe es, wie es waldorftypisch sei, keinerlei Vorgaben, denn die Schüler sollen selbst entscheiden was sie sich zutrauen und wie sie das Projekt angehen können. Begleitend müssen sie ihre Schritte und Vorgehensweise, sowie die benutzten Materialien und Werkzeuge in einem schriftlichen Protokoll festhalten.

Die Klassenlehrerin Laura May sagte: „Der Wille schenkt den Taten Kraft und daher geben wir keine Vorgaben, sondern leisten lediglich Hilfestellungen wenn diese gefragt sind.“ Die Ergebnisse waren beeindruckend und konnten unterschiedlicher nicht sein. Jeder Schüler hat ganz individuell nach seinen Interessen gebaut. So war die 13-jährige Lissy König aus Arnsberg immer schon auf der Suche nach einer schönen Sitzgelegenheit gewesen und hatte nach einigen Recherchen einen High-Heel-Stuhl ausgesucht. Der 14-jährige Benjamin Taube isst so gerne Pizza, dass er sich seinen eigenen Ofen dafür konstruiert hat, den er nun auch regelmäßig benutzen möchte.

Ronja Hesse beschäftigte sich bei ihrem Projekt mit der Flüchtlingskrise und hatte die Idee, Kissen für Flüchtlingskinder zu nähen. 100 Stück konnte die 13-Jährige dann im vergangenen November schon in Attendorn spenden und freut sich, etwas Gutes damit getan zu haben. Die 14-jährige Naelah Aysanoglu, die sich sehr für Musik interessiert und eine eigene Harfe besitzt, hatte für die Hochzeit einer Freundin ein gewünschtes Lied aus einer Filmmusik erarbeitet und umgeschrieben, um es auf der Hochzeit spielen zu können. Leon Becker ist sehr an Geschichte interessiert und so kam er nach langem Überlegen auf die Idee, die HMS Victory aus Legosteinen nachzubauen.

Doch auch die anderen Schülerinnen und Schüler hatten faszinierende Arbeiten geleistet. Ein eigenes Brautkleid wurde präsentiert, ein Badewannensofa schmückt ab sofort ein Wohnzimmer und eigene Musikboxen sorgen für einen schönen Klang. Doch auch ein eigenes Longboard, ein Räucherofen, ein riesiger Teddybär, ein Kunstwerk und viele weitere Projekte ernteten reichlich Applaus.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare