Volles Haus beim Begegungscafé in Küntrop

+
Diese beiden unterhalten sich bestens beim Begegnungscafé.

Küntrop - Die Flüchtlingshilfe Küntrop und ihre Schützlinge können auf eine gemeinsame gute Resonanz blicken. Mindestens 60 Leute waren zum 2. Begegnungscafé ins ehemalige Hotel/Gasthof Schweitzer gekommen.

Besonders erfreulich, dass unter den Besuchern über ein Dutzend Küntroper Bürger gekommen waren, die das Begegnungscafé nutzten, um mit den Flüchtlingen ins Gespräch zu kommen. Der ehrenamtlich tätige Helferkreis (Küntrop hilft Flüchtlingen) hatte im Vorfeld ganze Arbeit geleistet, die Kaffeetafel war nicht nur ausreichend mit wohlschmeckenden Speisen und Getränken ausgestattet, sie war auch liebevoll mit grünen Dekoration geschmückt.

Das Miteinander und das Kennenlernen klappte gut: Der ein oder andere Flüchtling nutzte die Chance, sich per Handschlag vorzustellen, sprachliche Hürden wurden elegant gemeistert und wenn erforderlich trat das altbekannte „mit Händen und Füßen reden“ erfolgreich in Aktion – was vereinzelt mit viel Schmunzeln verfolgt wurde. Für die Kinder der Flüchtlinge war eine Spielecke aufgebaut, die von zwei Helferinnen betreut wurde.

Sandra Horny, Neuenrader Flüchtlingshilfe, sieht in den regelmäßigen Begegnungscafés und in den damit verbundenen Gesprächen eine gute Chance, dass die angestrebte Integration zügig vorankommt und das Miteinander erleichtert. Frau Horny äußerte erneut, dass weitere ehrenamtliche Helfer für die Deutschkurse oder die Betreuung ebenso willkommen seien, wie selbst gebackener Kuchen oder Kaffee für die kommenden Begegnungscafés.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare