Volksbank besonders in Neuenrade und Balve erfolgreich

+
Karl-Michael Dommes, Neuenrader und Vorstandssprecher der Volksbank im Märkischen Kreis. 

Neuenrade - Neuenrade gehört sicher zu den Lieblingsstandorten im Beritt der Volksbank im Märkischen Kreis. Nicht ohne Grund, denn der Bereich Neuenrade/Balve gehört dabei zu den erfolgreichsten Geschäftsgebieten der Bank.

 So bereitete gestern Karl-Michael Dommes, Vorstandssprecher der Volksbank, die aktuellen Zahlen auf. Zunächst global für den gesamten Bereich der Bank. So wuchs in diesem Jahr das Kreditgeschäft um 6 Prozent (branchenweit 1,2 Prozent). bei der Bank. Doch den Vogel schoss man in Neuenrade und Balve ab. Hier wuchs das Geschäft sogar um satte 12,8 Prozent.

Dommes betonte, dass das am Finanzierungsvolumen für die Industrie liege. „Hier sind wir das erste Rad am Wagen“. Gleichwohl müsse man eben viel dafür tun, um so ein Ergebnis zu erzielen und auch zu bewahren. Doch es ist nicht nur das Kreditvolumen für die Industrie, sondern auch Baufinanzierung und Immobilien spielten da eben eine wichtige Rolle. Insgesamt bezifferte er das Kreditvolumen in Neuenrade und Balve auf 206 Millionen Euro. Vor diesem Hintergrund spiele auch die gute Auslandsabteilung der Bank eine Rolle, die zu den größten unter den Volksbanken in NRW zähle.

Zudem betonte Dommes, dass im Bereich Landwirtschaft und Mittelstand die größten Kunden von Neuenrade aus betreut würden. Dommes sagt auf Nachfrage, dass die Volksbank in Neuenrade „größer ist als der Wettbewerb“. Der Bankstandort in Neuenrade wurde konsequenterweise auch in der Vergangenheit gestärkt. Dommes nannte die Neugestaltung des Einganges in Richtung Stadtpark aber auch die personelle Aufstockung durch 22 Mitarbeiter, die in Neuenrade nun das interne Markt-Service-Center bilden. Bleibt der Blick auf das Einlagengeschäft. Da prognostiziert Dommes zum Ende des Jahres ein ganz leichtes Wachstum, welches nach dem Plus von zehn Prozent im vergangen Jahr noch ein Erfolg zu nennen sei, denn man habe das Ergebnis und die Marktposition verteidigen können.

Die Einlagen bezifferte Dommes insgesamt mit einem Volumen von 1,3 Milliarden Euro, das gesamte Kreditvolumen mit 1,150 Milliarden Euro. Eine enorme Steigerung gibt es beim Wertpapiergeschäft. Zumindest stieg der Umsatz um 70 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal.

Das sei der Tatsache geschuldet, dass der eine oder andere Kunde bei dem aktuell niedrigen und politisch gewolltem Zinsniveau sich anderen Möglichkeiten aufgeschlossener zeige, sagte Dommes.

- Von Peter von der Beck

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare