Verleihung der Sportabzeichen

+
(V.l.): Darius Bott, Mutter Monika Bott, Pokal-Sponsor Otto Krause und Waltraud Krekel vom Stadtsportverband Neuenrade. Familie Bott wohnt in Affeln und wurde souveräner Sieger mit ihrer achtköpfigen Familie im Wettbewerb um das Sportabzeichen.

Neuenrade - 273 Teilnehmer konnten am Donnerstag mit einem Sportabzeichen ausgezeichnet werden. Sie alle hatten die sportlichen Vorgaben ihrer Altersklasse erfüllt.

Der Kampf um Weiten und Sekunden hat sich gelohnt. Am Donnerstag konnte der Stadtsportverband Neuenrade e.V. im Saal des Hotels Kaisergarten gleich 273 Teilnehmer auszeichnen, die in ihrer Altersklasse die sportlichen Vorgaben geschafft haben. In den Reihen der Familien-Sieger zeichnete sich die Affelner Familie um Peter und Monika Bott besonders aus, die sich mit ihren Kindern Alisa, Jana, Jonas, Darius, Joshua Sam und Silas Linus als zahlenmäßig größtes Team an die Spitze setzte. Bürgermeister Antonius Wiesemann richtete vor der Ehrung aller Sportler den Dank an den Stadtsportverband, der mit seinen ehrenamtlichen Helfern auf diese sportliche und organisatorische Leistung stolz sein könne.

Das Engagement des Sportverbandes bezeichnete Wiesemann unter dem Beifall der rund 250 anwesenden Sportteilnehmer als „wichtig für Neuenrade“. Der Bürgermeister richtete gleichzeitig den Aufruf an den sportlichen Nachwuchs, in seinen Bemühungen um Zeiten, Weiten und Höhen nicht nachzulassen. Gleichzeitig versicherte er, dass die Stadt finanziell alles unternehmen werde, um Sportstätten weiterhin zu erhalten und seinen Bürgern zur Verfügung zu stellen. Lob und Anerkennung gab es auch vom Vorsitzenden des Stadtsportverbandes, Horst Echterhage, zu hören, der seinem Vorstand und den ehrenamtlichen Helfern „hervorragende Arbeit“ bescheinigte. Organisatorisch führte Waltraud Krekel mit viel Routine durch die Siegerehrung. Souverän ehrte sie kleine und große Sportler, teilweise war es das persönliche Wort, das sie dem einzelnen Sieger widmete und immer wieder für die neue Sportabzeichen-Teilnahme ab kommendem Mai Werbung machte.

Lina Borlinghaus (li., Gold) und Joline Alstadt (Silber) wurden als Teilnehmer der Kindergruppe „Spiel, Sport, Spaß“ mit der Siegerurkunde ausgezeichnet.

Zum Auftakt wurden gleich drei Gruppen der Turnabteilung des TuS Neuenrade geehrt. 60 Kinder hatten unter ihren Übungsleiterinnen Anja Kaufels, Gabriele Raul und Tamara Verse als „Spiel, Sport, Spaß“-Gruppe die Vorgaben geschafft, Urkunden und Abzeichen waren der Lohn. Zehn Turnerinnen der Leistungsturnerinnen des TuS Neuenrade hatten ebenfalls erfolgreich teilgenommen. Das Sportabzeichen erhielten Cäcilia Deleo, Emmy Reinstein, Isabel Albers, Theresa Ernst, Nele Middendorf, Lea Grützmacher, Melissa Scheel, Luisa Bialas und Marie Leiendecker. Lotte Klüter hatte das Sportabzeichen noch in der Schule in Menden gemacht, beurkundet wurde es vom SSV Menden.

Im vergangenen Jahr schafften 87 Jungen und 78 Mädchen das Sportabzeichen. Jüngster Teilnehmer (7) war Paul Olbrich, der in den Ferien seinen Opa Franz begleitet hatte. Junior Paul erhielt einen Rucksack mit Aufdruck „Jüngster Teilnehmer“ und „Paul“. Bei den Seniorinnen konnten 47 Damen ausgezeichnet werden. Zum 5. Mal sicherten sich das Sportabzeichen Julia Böse, Jana Bott, Antje Fillinger, Anja Kaufels und Marion Schnabel. Zum 25. Mal holte sich Brigitte Patent die Auszeichnung, auf der ein kleines Eichenblatt mit der Zahl 25 zu sehen war.

Insgesamt schafften 61 Herren die sportlichen Vorgaben. Zum 5. Mal waren es Holger Böse, Harald Henneberg und Guido Verse; zum 10. Mal sicherte sich Dirk Sasse die Ehrung (er lief die 10 000 Meter im Waldstadion); Helmut Urbas holte sich die 20. Auszeichnung und zum 30. Mal war es Günther Maul, der sich zusätzlich über das Eichenblatt freuen konnte. Unbestrittener Sieger war aber Josef Dolle, der zum 45. Mal das Sportabzeichen holte und sich für diese Leistung über das Eichenblatt freuen durfte.

26 Familien konnten sich über die Urkunden freuen. Acht Familien waren mit je drei Teilnehmern am Start, fünf Familien mit je vier Teilnehmern und zwei Familien mit je fünf Teilnehmern. Familie Peter und Monika Bott konnte als achtköpfiges Team nicht nur den Sieg einfahren, zusätzlich gab es erstmals einen Pokal, der von Otto Krause, von Action-Sports, gestiftet worden war. Vorab musste der Pokal, der mit dem Logo des Deutschen Olympischen Sportbundes versehen ist, vom DOSB genehmigt werden. Der Stadtsportverband Neuenrade agierte mit den eingravierten Worten „Für besondere Leistungen“ wesentlich unkomplizierter.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare