Unterhaltsames Kinderschützenfest in Blintrop

+
Timo Gröning machte mit dem 142. Wurf alles klar. Zusammen mit der Küntroperin Annika Müller regiert er nun.

Blintrop - Seit Donnerstag gibt es neue Regenten in Blintrop. Mit dem 142. Wurf fiel das letzte Törchen und der Adler stürzte zu Boden. Timo Gröning hatte den letzten kleinen Sandbeutel auf den respekteinflößenden Borkenkäfer „abgefeuert“ und ließ sich anschließend vom Blintroper Kinderschützenfest-Publikum gebührend feiern.

Wer die starke Frau an seiner Seite sein sollte, war dem siebenjährigen Blintroper schnell klar. Allerdings war die zu diesem Zeitpunkt noch nicht an der Alten Schule angekommen und musste erst über ihr Glück informiert werden. In Windeseile „reiste“ die ebenfalls sieben Jahre alte Annika Müller ausKüntrop an, ließ sich mit Krone und Ehrenband ausstaffieren, um sich dann an der Seite ihres Königs samt erlegtem Vogel dem BlintroperSchützenvolk zu präsentieren.

Die Borkenkäfer hatten sich mächtig ins Zeug gelegt und ein Kinderschützenfest im Kirmes-Format auf die Beine gestellt. Von der Hüpfburg über die Riesenrutsche und das Kettenkarussell bis zur Tombola und natürlich der Piratenprüfung reichte das Volksfest-Angebot für den begeisterten Nachwuchs. Mit Augenklappe und schwarzem Kopftuch hatten sich die veranstaltenden „Piraten-Käfer“ gekleidet, denn diesmal dreht sich alles um die Freibeuter. Im Rahmen der Piratenprüfung hatten die Kids so manches Freibeuter-Abenteuer zu bestehen, mussten mit einer Wasser-Büchse auf Kugeln zielen, eine Schatzkarte zusammenpuzzeln, über die Planke balancieren und einiges mehr.

Kinderschützenfest in Blintrop

Perfekte äußere Bedingungen, ein wahrlich beeindruckendes Programm und viel gute Laune waren die Zutaten, die das Blintroper Kinderschützenfest zu einer rundum gelungenen Veranstaltung werden ließen. Für Thorsten Mey lohnte sich der Besuch des Festes gleich doppelt. Denn er hatte bei der Vogelwette als einziger Tipper genau die 142 Würfe prognostiziert und bekam für seine Treffsicherheit ein Fässchen Gerstensaft überreicht. Insgesamt waren fast 200 Tipps abgegeben worden.

Bereits am Mittwochabend stimmten sich die Blintroper auf ihr Fest des Jahres ein. „Super Stimmung“, bilanzierte André Linder tags drauf. Ein Resümee, das sich eins zu eins auf das ganze Event übertragen ließ.

Von Markus Jentzsch

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare