Überraschung für die kfd in Neviges

Dominikus Böhm, Gottfrieds Vater, war für den Anbau der Küntroper St. Georg-Kirche im Jahr 1939 verantwortlich.

Küntrop/Neviges - Die Tagesfahrt der kfd Küntrop nach Neviges, einem Ortsteil von Velbert, barg einige Überraschungen für die rund 30 Teilnehmer. Zum einen wusste die Gruppe unter der Leitung von Karin Blankenheim zu Beginn nicht, wo es hin ging.

Klemens Stracke, einer der Teilnehmer, berichtete, dass die Gruppe zunächst eine Führung durch den Mariendom machte. Völlig erstaunt und freudig überrascht sei er gewesen, als er von der Führerin erfuhr, dass Baumeister Gottfried Böhm in den 1960er-Jahren den Mariendom in Neviges erbaut hatte. Sein Vater, Dominikus Böhm, war Ende der 30er-Jahre für den Anbau an der Küntroper St. Georg-Kirche verantwortlich. „Keiner wusste Bescheid“, sagte Stracke. Er erläuterte dem Rest der Gruppe den Zusammenhang. Alle waren ebenfalls positiv überrascht von diesem Zufall und der unwissentlichen Verbindung.

In den Mariendom passen insgesamt 6000 Personen. Der „Betonklotz“ sehe laut Stracke von außen zwar nicht sehr schön aus, beherberge jedoch zahlreiche Kunstwerke und hat strahlende, moderne Fenster. Einige der Kunstwerke stammen von Bildhauer Elmar Hillebrand, der auch den Chorraum in der Küntroper Kirche gestaltete, so Stracke.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare