JHV Turnabteilung: Kein Stiftungsfest in diesem Jahr

+
In diesem Jahr findet aufgrund einer Terminverschiebung ins Frühjahr kein Stiftungsfest statt.

Neuenrade - Mit rund tausend Mitgliedern ist die Turnabteilung im TuS Neuenrade die mit Abstand größte Abteilung. 25 Übungsleiter betreuen die vielen Gruppen, die mit Platz- und Zeitproblemen zu kämpfen haben. In manchen Gruppen gibt es mittlerweile lange Wartelisten. Eine Lösung sei bislang nicht in Sicht, machte der Abteilungsvorsitzende Peter Hofmann während der Jahreshauptversammlung deutlich.

Das Mädchentanzen musste aufgrund von fehlenden Trainingszeiten sogar vorerst auf Eis gelegt werden. Im Gegenzug ruft die Abteilung einen Lauftreff ins Leben (siehe Info-Kasten).

Im Rahmen der Versammlung waren die Turner gezwungen, einen neuen Kassenwart zu bestimmen. Sven Lübke hatte den Posten erst vor einem Jahr übernommen, steht der Abteilung aufgrund einer beruflichen Veränderung für dieses Amt aber nicht mehr zur Verfügung. Mit Holger Nink fand der Vorstand kurzfristig einen kompetenten Nachfolger, den die Mitglieder einstimmig zum neuen Kassenwart wählten. Außerdem votierten die Mitglieder einstimmig für eine weitere Amtszeit von Edith Lübke, die als Frauenwartin fungiert. Mit Janosch Eckert fand sich ein zusätzlicher Beisitzer, der den Vorstand unterstützen soll.

Ein weiteres Thema war das traditionelle Stiftungsfest, das bisher im Herbst stattfand. Der erweiterte Abteilungsvorstand habe beschlossen, teilte Hofmann mit, das Fest künftig im Frühjahr auszurichten, weil die Turner im Herbst anderen Veranstaltungen wie zum Beispiel dem Martinimarkt oder dem Ski-Basar Konkurrenz gemacht haben.

Demnach wird es 2015 kein Stiftungsfest geben.

Von Markus Jentzsch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare