Thomas und Birte Schulte regieren das Neuenrader Schützenvolk

+
Mit dem Einmarsch der Offiziere stieg die Spannung im Festzelt – denn nun wussten alle, dass der neue Schützenkönig ermittelt worden war, auch wenn Björn Sip die Neuenrader noch ein wenig auf die Folter spannte.

Neuenrade - Es steht fest: Thomas Schulte ist neuer Schützenkönig in Neuenrade. Gemeinsam mit seiner Frau Birte regiert er jetzt das Neuenrader Schützenvolk.

Björn Sip, zweiter Vorsitzender, hatte zuvor das alte Königspaar Jens Gaude und Sylvana Weßoly verabschiedet und gegen 13.15 Uhr den neuen König proklamiert.

Der 42-jährige Thomas Schulte aus der Oberstadt wäre in seiner Familie der Einzige ohne Titel geblieben, hätte er nicht die beste Zehn geschossen – so fasste es Björn Sip zusammen, ehe er Schulte gratulierte. Bis es soweit war, machte der zweite Vorsitzende der Neuenrader Schützengesellschaft es reichlich spannend.

In einer launigen Rede, die ein bisschen Rückschau unter anderem auf das Schützenfest vor 25 Jahren und einen Ausblick auf das Schützenfest in 25 Jahren bot, hatte Sip zahlreiche Andeutungen auf den neuen König und dessen Familie versteckt. Aber der Groschen fiel bei den meisten Zuhörern erst ganz zuletzt.

Dabei hatte Sip bereits die Schwiegereltern von Thomas Schulte erwähnt – Herbert und Christel Holy waren vor 25 Jahren Regenten der Hönnestadt. Ihre Tochter Birte war somit bereits Prinzessin.

Auch die erste Kinderschützenkönigin der Kita Hummelnest vor zwei Jahren stammt aus der Familie: Das war die Tochter von Thomas und Birte Schulte: Emma-Sophie. Ihr Bruder Emil hat in diesem Jahr zum ersten Mal eine Medaille beim Kinderkönigsschießen im Hummelnest bekommen. Außerdem habe er sich auf der Facebook-Seite der Schützen schon um den Posten des Oberst beworben, berichtete Björn Sip weiter. Emil sei also regelrecht prädestiniert für den Titel des Schützenkönigs im Jahr 2040. Regieren solle er dann gemeinsam mit der am 4. Juli geborenen Tochter des Verbindungsoffiziers Bastian Schreiber.

Jens Gaude und Sylvana Weßoly verabschiedeten sich als Regenten des Neuenrader Schützenvolks.

Zuvor hatte Björn Sip sich beim scheidenden Königspaar Jens Gaude und Sylvana Weßoly für ein „perfektes Jahr“ bedankt. Sylvana sei eine „perfekte Königin“ gewesen und Jens habe sich so gut in seine Rolle eingefunden, dass er alles versucht habe – bis hin zu Schmeicheleien – um in diesem Jahr erneut König zu werden, witzelte Sip. Verabschiedet wurde das Königspaar mit einem dreifachen „Horrido“ der Schützengesellschaft.

 Zu den ersten Gratulanten des neuen Königs gehörten auch dessen Handball-Kollegen vom TuS Neuenrade. Zwei von ihnen trugen Thomas Schulte durchs Festzelt bis zu Bühne. Dort erfolgte die Übergabe der Königskette durch Jens Gaude. Dann gesellten sich die neue Königin Birte und die beiden Kinder zu Thomas Schulte. Sylvana Weßoly setzte ihrer Nachfolgerin das Krönchen auf. Mit viel Applaus und musikalischer Unterstützung durch den Musikverein Gerlingen ließ sich das neue Königspaar erstmals von seinem Volk feiern.

Thomas und Birte Schulte und ihre Kinder Emma-Sophie und Emil sind die neue Königsfamilie.

Das neue Festzelt und die gute Bewirtung durch Frank Schäfer hatte Björn Sip in seiner Rede noch einmal explizit hervorgehoben. Ferner bedankte er sich bei den Sponsoren, die die Restaurierung des „Alten Fritz“ sowie des Schellenbaums finanziert hatten. Auch die Flexibilität und die Unterstützung der Stadt für das Schützenfest lobte Sip. Die Straßensperrung der Langen Gasse, an der das Antreten stattfand, wurde fürs Fest aufgehoben. Ebenso hatten die Arbeiter in der vergangenen Woche ihre Geräte an die Seite geräumt, um die Königsschmückstelle Am Brunnenbach für jedermann zugänglich zu machen.

Thomas und Birte Schulte regieren das Neuenrader Schützenvolk

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare