K12: Fahrbahndecke ist endlich fertig

Fahrradfahrer nutzen die schöne glatte und neue Fahrbahn schon. -   Foto: von der Beck

Neuenrade - Es ist vollbracht: Zwischen Küntrop und Garbeck gibt es nun eine neue Fahrbahndecke. Am Mittwoch waren die Arbeiter von Hilgenroth mit diversen Abschlussarbeiten befasst, es gilt noch Arbeiten an den Rabatten zu erledigen. „Wir sind auf einem guten Wege“, so formulierte es StraßenNRW-Sprecher Michael Overmeyer, die Markierungen in der kommenden aufzubringen.

Und so bleibt die schöne neue glatte Fahrbahn noch ein Weilchen von Privat-Autos gänzlich unberührt. Nur vereinzelte Fahrradfahrer oder Baustellenfahrzeuge nutzen derzeit die noch von jeglichem Personenverkehr freie Fahrbahn und fahren vergnügt über die verbreiterte Verbindungsstraße.

Lange hat es mit dem Fahrbahnprojekt K12 gedauert, während der Bauzeit von mehr als einem guten Jahr mussten Garbecker und Küntroper und Pendler aus anderen Städten Umwege über Blintrop in Kauf nehmen. Während die Autofahrer Zeitverluste und Mehrausgaben für Sprit zu beklagen hatten, gab es stärkere wirtschaftliche Auswirkungen für die auf Pendler oder Beschäftigte des nahen Industriegebietes angewiesene Dienstleister. Ein Restaurantbetreiber am Küntroper Flugplatz klagte gar über 50 Prozent Umsatzeinbußen. Ursprünglich hatten die Verantwortlichen gehofft, dass die Straße möglichst schon im Spätherbst des vergangen Jahres freigegeben werden könnte. Indes: Wie Experten des Landesstraßenbauamtes zwischenzeitlich auf Nachfrage erläuterten, habe der schwierige Untergrund, sowie die Wetterlage zu den Verzögerungen geführt. Für das Aufbringen der abschließende Fahrbahndecke mussten je nach Material die Temperaturen verlässlich über fünf Grad Celsius liegen. Ansonsten hält die Straßendecke nicht sehr lange. Daher gehen alle Verantwortlichen auf Nummer sicher, denn hier kommen Gewährleistungsansprüche ins Spiel. Fehler kommen hier sicher sehr teuer.

Bleibt noch ein Wermutstropfen – der Bahnübergang in Küntrop. Der ist nach wie vor gesperrt. Die Zufahrten von beiden Seiten sind fast fertig, oder in Arbeit. Dass die Bahn flott die ausstehenden Arbeiten erledigen lässt, wird bezweifelt. Zumindest jene, die planerisch in das Geschehen eingebunden sind, haben Bedenken.

Wie dem auch sei: Die Presseanfrage zum Zeitpunkt der Fertigstellung hatte „das Rechercheteam“ der Presseabteilung der Deutschen Bahn bis Mittwoch Nachmittag auch noch nicht beantworten können.

- Von Peter von der Beck

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare