Stimmungsvoller Weihnachtsmarkt in Affeln

+
Weihnachtsstimmung fängt auf dem Kopf an: Fröhliche Schneemänner und Rentiere sehen nicht nur gut aus, sie halten auch noch besonders warm.

Affeln - Der traditionelle Weihnachtsmarkt auf dem Lande war am Sonntag gut besucht.

Eingeläutet wurde das adventliche Treiben am Samstagabend mit dem Hüttenzauber. Ab 17 Uhr traf man sich zum gemütlichen Umtrunk am Lagerfeuer und im Lichterschein. Am Sonntag drängten sich dann, wie gewohnt, die Menschenmassen in der gemütlichen Budenstadt.

Schon am Samstag beim Hüttenzauber lockten die urigen Büdchen mit diversen – unter anderem auch flüssigen – Leckereien die Gäste an. Druide Miraculix köchelte in seinem Kupferkessel den Zaubertrank, nach seinem altbewährten Geheimrezept. Wie immer fand das Gebräu viele Abnehmer. Doch auch Schneegestöber, Glühwein und Wichtelpunsch sorgten für innere Wärme bei den Gästen. Bis in die späten Abendstunden ließen es sich die Gäste trotz der kühlen Temperaturen gut gehen.

Am Sonntag pünktlich um elf Uhr öffneten die Stände des Weihnachtsmarktes. Das Wetter war kalt, aber trocken und so tummelten sich viele Gäste vor den unterschiedlichen Ständen. Auch der Blick nach oben lohnte sich, denn dort baumelten viele Dekorationsartikel für die Advents- und Weihnachtszeit. Handarbeiten aus Holz, Beton und Wolle waren im Angebot.

Die Jungen und Mädchen der vierten Klasse der Grundschule Altenaffeln hatten wieder viele selbstgestaltete Accessoires zum Verkauf angefertigt. Mit viel Liebe zum Detail hatten sie beispielsweise Sterne aus Beton gestaltet und Lampenschirme genäht. In diesem soll der Erlös dem Kinderhospiz Balthasar zugute kommen.

Affelner Weihnachtsmarkt erneut Besuchermagnet

Aber auch für Gourmets gab es allerlei zum Probieren: Bergkäse, erlesene Gewürze, diverse Senfsorten, Marmeladen und ganz besondere Liköre standen bereit.

Für einen besonderen Hingucker sorgte auch in diesem Jahr Raphael Spreemann, der mit seiner Kettensäge die Späne fliegen ließ, um einen Schneemann aus einem Baumstamm zu schnitzen. Die Kinder starrten gebannt auf den Künstler, der viel Geschick im Umgang mit der Motorsäge bewies. Doch auch die Großen blieben fasziniert stehen, um einen Moment zu verweilen.

Musikalische Untermalung gab es vom Affelner Männerchor mit weihnachtlichen Liedern, und der Musikverein aus Affeln spielte in der Scheune des Landmaschinenvereins, wo sich manch einer wieder aufwärmte und sich eine Kleinigkeit zu Essen gönnte. Auch diesbezüglich war die Auswahl groß: Bauernomlett, Reibekuchen und Brutzelfleisch – die Wahl fiel vielen Gästen schwer.

Der Nikolaus besuchte ebenfalls den Weihnachtsmarkt und beschenkte die Kinder mit einer kleinen Überraschung aus seinem imposanten Geschenkesack. Die Freude war bei den Mädchen und Jungen groß. Kurzum: Der Markt war ein gelungener Auftakt in die Vorweihnachtszeit. - akm

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare