Stadtmarketingverein: Arbeit im Verborgenen

+
Der Vorstand des Stadtmarketingvereins.

Neuenrade - Wer die auf der Homepage der Stadtmarketingseite angegebene Handynummer zur Kontaktaufnahme wählt („Wir sind für Sie da“), muss erst einmal des Französischen mächtig sein: Eine Automatenstimme sagt, unter der 0160-Nummer, dass der Teilnehmer „n’est pas disponible“ sei „en ce Moment“.

 Und wer die angegebene Telefonnummer von Stadtmarketing-Geschäftsführerin Christiane Frauendorf wählt, landet ebenfalls im Nirwana. Und die Telefon-Nummer von Arbeitskreisleiterin Ausbildung und Schule, Sandra Horny, stimmt auch nicht mehr: „Die gewählte Rufnummer ist uns nicht bekannt“ bekommt der Anrufer unter 168339 zu hören.

Es hapert also ein wenig mit der Aktualität der Homepage, zumal auch noch andere Details nicht mehr so ganz stimmig sind. Es ist überhaupt etwas ruhig geworden um den Stadtmarketing-Verein.

 Aber offenbar arbeitet man im Verborgenen. Marcus Dunker, Arbeitskreisleiter Wirtschaft, ist aktiv. Er klappert Neuenrader Firmen ab, um zum einen Bedürfnisse der heimischen Wirtschaft abzufragen, einen Ist-Zustand zu definieren, um daraus dann weitere Projekte zu ermitteln. Erste Ansatzpunkte seien da Ausbildungs- und Arbeitsplatze, Breitbandanschlüsse und Gewerbeflächen. Er habe zudem Zusagen von einige Unternehmern, die bereit seien, bei einem Treffen mitzumachen, das im Herbst stattfinden soll. Von da aus könne man dann weitere Strategien entwickeln.

Sandra Horny, Integrationsbeauftragte, Zelius-Leiterin, Stadtbücherei-Leiterin und zusammen mit Karin Braukhaus-Becker Ansprechpartnerin Ausbildung und Schule, hat in Sachen Stadtmarketing durchaus viel zu tun. Vor allem derzeit, weil es gilt, die BOM, die Werdohler Berufsorientierungsmesse für Jugendliche für den 21. September, vorzubereiten. Die Veranstaltung läuft unter dem Dach des Vereins und dazu hat sie auch #Neuenrade trifft sich, vielleicht auch diesem Bereich zuzuordnen, zu organisieren. Ansonsten gelte es, sich in diesem Herbst manche Dinge neu zu überlegen.

Im Arbeitskreis Hotels- und Gaststätten tut sich derzeit nicht viel. Heinz Friedriszik, Arbeitskreisleiter sagte. „Es läuft nicht so viel, die Kollegen tun sich schwer.“ Auch im Bereich Handwerk, wohl unlängst mit Einzelhandel zusammen gelegt, wie Daniel Zenker erkläre, sei noch nicht so viel passiert. Man werde, so habe er mit Klaus Filter abgemacht, nun auf die Handwerker zugehen. Klaus Filter wollte am Donnerstagnachmittag noch nichts zu weiteren Aktivitäten sagen. Er verwies auf eine Sitzung, die am Donnerstagabend stattfinden sollte. Dort würden Projekte vorgestellt, sagte er. Danach könne er mehr sagen.

Alle anderen Ansprechpartner der Projektgruppen des Stadtmarketingvereins waren gestern nicht zu erreichen oder verhindert. www. stadtmarketing-neuenrade.de

Von Peter von der Beck

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare