Stadt Neuenrade bietet Ferienprogramm an 

+
Die Stadt Neuenrade bietet ein Ferienprogramm für die gesamten sechs Wochen an.

Neuenrade - In diesem Jahr bietet die Stadt Neuenrade erstmalig ein Ferienprogramm für die gesamten sechs Sommerferienwochen im Jugendzentrum an. Es besteht die Möglichkeit, Kinder aller Schulformen im Alter von 6 bis12 Jahren für das Ferienprogramm anzumelden.

Bis zu drei Wochen Betreuung können gebucht werden, Kinder der OGS können für eine Woche angemeldet werden. Der Anmeldebeitrag von 40 Euro pro Woche (Betreuung bis 13 Uhr) oder 55 Euro pro Woche (Betreuung bis 16 Uhr) muss bei der Anmeldung bar entrichtet werden.

Es gibt nun einen Tag, an welchem die Kinder registriert werden können, heißt es in der Mitteilung der Stadt. Am Freitag, 5. Februar, findet von 14 bis 17 Uhr die Anmeldung für das Ferienprogramm in den Räumen der Schulsozialarbeit an der Burgschule statt.

„Außerhalb dieser Zeit können leider keine Anmeldungen entgegengenommen werden. Ein Anspruch auf einen Betreuungsplatz besteht nicht. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Anmeldungen werden nach der Reihenfolge entgegengenommen. Sollten die gewünschten Wochen ausgebucht sein, werden Alternativtermine vorgeschlagen.

Der „Anmeldebogen Ferienprogramm 2016“ steht ab sofort auf der Homepage der Stadt Neuenrade zur Verfügung und muss ausgefüllt zur Anmeldung mitgebracht werden. Angeboten wird ein buntes Programm rund um die Stadt Neuenrade. „Neuenrade entdecken“ ist das Motto. Natur- und erlebnispädagogische, kreative, kulturelle, musikalische und sportliche Aktivitäten stehen auf dem Programm. Der Ferienspaß entfällt zugunsten des neuen Ferienprogramms. Hauptamtliche Mitarbeiter in dem Projekt sind Maria Ouroumis, Mitarbeiterin im Jugendzentrum Neuenrade, und Kristin Scholl, Schulsozialarbeiterin an der Burgschule.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare