Sportabzeichen-Aktionstag: Organisatoren sind rundum zufrieden

Auch Stabhochsprung zählte zu den Disziplinen, die in Angriff genommen wurden.

Neuenrade -  Laufen, werfen, springen, schwimmen – im Waldstadion und im Freibad herrschte am Tag des Sportabzeichens reges Treiben. Der Stadtsportverband Neuenrade hatte zu dem Aktionstag aufgerufen. Vor allem Kinder- und Jugendliche nahmen die sportliche Herausforderung am Samstag gerne an und gingen in den „Kampf“ um Weiten und Zeiten.

Erstmals bot der Stadtsportverband Neuenrade die Möglichkeit, an einem Tag das komplette Sportabzeichen mit der ganzen Familie gemeinsam zu erwerben. Eine Veranstaltung für Kinder, Eltern und Großeltern war angedacht – und die Verantwortlichen zeigten sich bereits während des Aktionstags recht zufrieden. Bereits kurz nach dem Start tummelten sich weit mehr als 40 Sportler im Waldstation – eine Zahl, die Horst Echterhage, Vorsitzender des Stadtsportverbands, glücklich stimmte. Schließlich war bereits im Vorfeld einiges an Arbeit in das Event investiert worden, dessen Ausgang vorab niemand prognostizieren konnte. Insgesamt kletterte die Zahl der Sportabzeichen-Absolventen am Samstag sogar noch auf 106 Teilnehmer. „Mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden“, zog auch Geschäftsführerin Waltraud Krekel am Ende des Sportabzeichen-Tages eine positive Bilanz.

Damit auch alle erforderlichen Disziplinen absolviert werden konnten, hatte der Stadtsportverband für Klein und Groß einen Shuttle-Service zum Freibad eingerichtet. Dort stand ein weiterer Prüfer für Teilnehmer bereit, die den Schwimmnachweis erbringen mussten. Kinder und Jugendliche (sechs bis 17 Jahre) die das Sportabzeichen komplett am Samstag ablegten, bekamen zur Belohnung dieser besonderen Leistung einen Sportrucksack geschenkt. 42 Mädchen und Jungen erfüllten diese Vorgabe und wurden belohnt, nachdem sie die vier vorgeschriebenen Disziplinen abgeschlossen hatten. Wer seine Ergebnisse noch verbessern möchte, hat dazu nach wie vor die Gelegenheit.

Unter den jungen Sportler fiel der 14-jährige Pascal den Prüfern an der Wurfstation besonders ins Auge. Der Schüler übertraf im Kugelstoßen die Sollmarke von acht Metern (Gold) um mehr als einen Meter auf genau 9,41 Meter. Ein beeindruckendes Ergebnis, wie Waltraud Krekel bestätigte. Ebenfalls erfreulich: Zwei Erwachsene legten im heimischen Stadion das Sportabzeichen ab, weil sie dieses für ihr geplantes Studium benötigen.

Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Koordination sind die vier Disziplinen, in denen die Teilnehmer Punkte für das Sportabzeichen sammelten. Pro Disziplin können maximal drei Punkte erreicht werden: gold (3), silber (2), bronze (1). In der Addition der erreichten Leistungen in den jeweiligen Disziplinen ergibt sich dann die entsprechende Punktevergabe: vier bis sieben (bronzenes Sportabzeichen), acht bis zehn (silbernes Sportabzeichen), elf und zwölf (goldenes Sportabzeichen).

Von Susanne Jentzsch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare