Sonniger September rettet die Freibad-Bilanz

+
Im September nutzten viele Neuenrader das Freibad

NEUENRADE - „Im September haben wir das Vorjahr dann doch noch überholen können“, berichtete Kämmerer Gerhard Schumacher am Montag im Rathaus.

Während der Sitzung des Ausschusses für Schule, Sport, Jugend und Soziales konnte er eine positive Bilanz der Freibadsaison 2016 ziehen. Besonders das „sehr, sehr gute Wetter“ in der ersten Septemberhälfte, das die Verantwortlichen dann auch zur Verlängerung der Öffnungszeit des Bades im Friedrichstal veranlasste, sei sowohl den Badegästen als auch der Stadtkasse zugute gekommen.

Insgesamt seien an den 131 Öffnungstagen (2015: 123) vom 8. Mai bis zum 15. September 42 583 Besucher gezählt worden. Im vergangenen Jahr waren es 41 256 Badegäste. Der Gasverbrauch sei geringer als im Vorjahr (62 363,8 Kubikmeter) und belaufe sich auf 53 738,8 Kubikmeter. Er teile sich wie folgt auf: 44 311,5 Kubikmeter für die Erwärmung des Wassers im Becken, 4118 Kubikmeter für die Heizung und Warmwasser im Erdgeschoss, 4042,4 Kubikmeter für die Lüftung sowie 1296,9 Kubikmeter für die Vereinsräume.

Der Wasserverbrauch im Freibad sei schon seit Jahren konstant und liege bei 8355 Kubikmeter (2015: 8665). Somit habe die Stadt Neuenrade Nettoeinnahmen in Höhe von 68 142,74 Euro (69 690,91) erzielen können. „Wir hatten 70 000 Euro in den Haushalt eingestellt“, konnte der Kämmerer von einer gelungenen Planung berichten. Erfreulich sei auch, dass keine der Wasserproben, die im Friedrichstal genommen wurden, beanstandet wurden, berichtete Schumacher weiter. Abschließend warf Gerhard Schumacher noch einen Blick in die kommende Freibadsaison. „2017 wäre die Beach-Party wieder an der Reihe“, kündigte er an. Eine Entscheidung, ob das Fest im Freibad stattfinden soll, müsse natürlich noch gefällt werden.

Einen Termin – den 1. Juli 2017 und somit vor den Sommerferien – habe er vorsorglich schon einmal geblockt, sagte der Kämmerer. Er berichtete in diesem Zusammenhang, dass die Sparkasse sich schon jetzt bereit erklärt habe, erneut als Sponsor der Veranstaltung aufzutreten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare