CDU Senioren Union Märkischer Kreis unterstützt Merkel

+
Die Vorstandsmitglieder der CDU Senioren Union Märkischer Kreis trafen sich am Donnerstag im Neuenrader Kaisergarten. In der Sitzung ging es auch um die aktuelle Flüchtlingssituation.

Neuenrade - Die CDU Senioren Union Märkischer Kreis befasste sich gestern im Rahmen ihrer Mitgliederversammlung im Kaisergarten in erster Linie mit der aktuellen Flüchtlingssituation. Auch in den Städten im Märkischen Kreis sei es beengt, sagte Eberhard Bauerdick, Kreisvorsitzender der Senioren Union.

Doch die Situation sei noch zu stemmen. Allerdings könnten „60 Millionen Menschen nicht alle zu uns kommen“, sagte Bauerdick.

Die 13 anwesenden Vertreter der Städte Neuenrade, Balve, Hemer, Iserlohn, Lüdenscheid, Schalksmühle und Herscheid berichteten im Rahmen der Sitzung jeweils kurz aus ihren Orten. Keiner konnte von Schwierigkeiten zwischen der heimischen Bevölkerung und Flüchtlingen berichten.

Sie alle seien außerdem zu dem Schluss gekommen, dass man in dieser Situation „die Kanzlerin nicht alleine stehen lassen kann“, sagte Bauerdick. Die CDU Senioren Union Märkischer Kreis wolle sie somit weiterhin unterstützen.

In der Sitzung gab der Vorsitzende Eberhard Bauerdick zudem zwei wichtige Termine im kommenden Jahr bekannt. Die Landesdelegiertenversammlung findet am 28. August in Düsseldorf statt. In der Sitzung wurden für diesen Tag Vertreter gewählt: Eberhard Bauerdick, Klaus Bührmann und Ingrid Fischer (beide stellvertretender Kreisvorsitzende) sowie Dieter Drangmeister, Heinrich Mense und Renate Seelmann fahren nach Düsseldorf.

Bei der Bundestagung der Senioren Union in Magdeburg, die vom 5. bis 7. Oktober 2016 stattfinden wird, nehmen zudem Eberhard Bauerdick (Balve), Ingrid Fischer (Lüdenscheid) und Beisitzer Dr. Wolfgang Schröder (Lüdenscheid) teil.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare