Sauerland als Vorbild für Uganda

+
Auf dem Quitmannsturm konnte sich der Diplomat aus Uganda, Marcel R. Tibaleka, einen Überblick über das Sauerland verschaffen. Ihn interessierten die Wiederaufforstung nach Kyrill.

Neuenrade - Bereits seit Donnerstag ist der ugandische Botschafter, Marcel R. Tibaleka, auf sauerländer Boden unterwegs. Auf Einladung von der CDU-Bundestagsabgeordneten Christel Voßbeck-Kayser, die den Botschafter im vergangenen Jahr in Berlin kennenlernte, besuchte der Afrikaner unter anderem die Stadt Neuenrade und den dortigen Kohlberg, um sich über die örtliche Forstwirtschaft zu informieren.

Nachdem im Januar 2007 der Orkan Kyrill auch im Sauerland stark gewütet hatte, stand die örtliche Forstwirtschaft vor großen Aufgaben: Zehntausende Bäume im gesamten Sauerland – inklusive Neuenrade – mussten erneuert werden. Von diesen Umständen hatte auch der ugandische Botschafter Marcel R. Tibaleka gehört.

Raubbau und extreme Waldrodungen seien eines der größten Umweltprobleme im Staat am Äquator, weshalb sich der Diplomat auf seiner Sauerland-Reise (zuvor war er bereits in Iserlohn und Altena zu Gast) speziell für diese Thematik interessierte. Ingo Haurand, Revierleiter des Forstbezirkes Menden, erklärte ihm die unterschiedlichen Baumarten, sowie deren Struktur und Wachstumszeit, die im Wald rund um den Kohlberg wachsen. Der Botschafter staunte zudem über die Besonderheiten mancher Bäume und deren Eigenschaften: „Unter anderem kann eine Eiche zwischen 800 und 1000 Jahre alt werden“, erklärte Haurand ihm. Besonders beeindruckt zeigte sich Tibaleka von dem Ausblick vom 14 Meter hohen Quitmanns-Turm. Von diesem ist es möglich – bei klarem Frühlingswetter wie gestern – weit über das Sauerland zu blicken.

Zum Abschluss des Abends, der mit einer Powerpoint-Präsentation und Bilderreihe über die Orkanschäden aus dem Jahr 2007 endete, bekam Tibaleka von Voßbeck-Kayser eine junge Buche geschenkt. „Die Buche ist die Königin des Waldes und wächst ja auch in Uganda“, wusste das Bundestagsmitglied zu berichten. Auf dem heutigen Gertrüdchen-Fest wird der afrikanische Botschafter ebenfalls zugegen sein und der Eröffnung des 660. Neuenrader Volksfest beiwohnen.

Von Benny Finger

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare