Rockiges Scheunen-Festival

+
Das Publikum feierte die Konzerte der beiden Bands begeistert. Die Küntroper Scheune war gut gefüllt.

Neuenrade - Zahlreiche Musikfans waren am Samstag nach Küntrop gekommen, genauer auf den Hof Schulte am Breitenbruch: Dort lud der Verein Kulturfluter zum May-Perlorama-Festival. Die Neuenrader Band Entspannungsminister war dabei ebenso am Start wie die Gruppe Timeless Dream.

Letztere Musiker, die ihre Premiere auf dem Perlorama feierten, machten den Anfang. Erste Songs von Creedence Clearwater Revival und den Rolling Stones machten deutlich: Die Band um Sänger Prof. Dr. Alfred Endres spielte bevorzugt die Rockmusik der 60er- und 70er-Jahre. Die Titel des Sängers sind keineswegs als Scherz zu verstehen. Endres ist tatsächlich Professor der Volkswirtschaftslehre.

Die Oldie-Rocker lieferten eine reife Performance ab, was sicherlich auch an ihrer großen Erfahrung lag. Zwar habe sich die Band erst vor knapp zwei Jahren gegründet, alle Mitglieder hätten jedoch vorher in anderen Gruppen gespielt, erklärte Gitarrist Wilfried Lübeck. Mehr als 250 Jahre Bühnenerfahrung habe man so insgesamt. „Das war super“, konstatierte Endres am Ende des Auftritts.

Das Publikum schien ihm Recht zu geben, schließlich forderte es lautstark eine Zugabe. Mit „It’s all Over now, Baby Blue“ von Bob Dylan verabschiedete sich die Band.

Es folgten die Entspannungsminister. „Schön, Euch wiederzusehen“, begrüßte Frontmann Maik Wiesegart die Zuhörer. Die Routiniers, seit Gründung des Festivals stets dabei, feuerten ihr Publikum mit legendären Rock-Hits an.

Direkt vor der Bühne wurde wild getanzt. Und so war es ein gewohnt stimmungsvoller Abend im besonderen Ambiente der Küntroper Scheune, an welchem Musiker und Publikum gemeinsam dem Wonnemonat Mai entgegen rockten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare