Ultimatum an Verursacher

+
Jede Menge Müll einer Party, den Kinder im nächster Nähe der Affelner SGV-hütte gesammelt haben, zeigen hier die beiden SGVer. Es ist jetzt schon das zweite Mal innerhalb von 14 Tagen, dass hier jemand schlimm gehaust hat. Jetzt gibt es allerdings konkrete Hinweise auf den Verursacher.

Affeln/Neuenrade - Sichtlich geschockt waren die zehnjährigen Lara und Tammo, als sie am Mittwochnachmittag in Affeln an der SGV Hütte spielen wollten. Unbekannte hatten dort für ein großes Chaos gesorgt und sogar das Eigentum der SGV Abteilung beschädigt.

Von Andrea Kellermann-Michels

„Überall lagen Bierflaschen, Ketchup- und Senftuben sowie Einweggrille und anderer, fieser Müll herum“ , berichteten die beiden entsetzt. Die beiden Kinder räumten den Müll zusammen, damit es dort nicht mehr ganz so wüst aussah.

Verärgert sind auch die SGVer. Die beiden Vorsitzenden der SGV Abteilung, Bernward Rohrmann und Andreas Schulze, haben wiederholt dort Müll gefunden. „Vor zehn Tagen habe ich solch ein Chaos bereits schon einmal beseitigt. Ich habe Glasscherben und zerbrochene Bierflaschen beseitigt, da sie eine hohe Gefahrenquelle für die Kinder und Tiere mit sich bringen. Des öfteren ist der Kindergarten auch im hier Wald, um mit den Kindern die Natur zu genießen und darüber machen sich diese Leute oftmals keine Gedanken.“, sagt Schulze und schüttelt den Kopf. „Es spricht ja wirklich nichts dagegen, dass sich junge Menschen hier treffen und feiern, aber dann soll doch bitte jeder seinen produzierten Müll auch selbst entsorgen und nicht einfach hier liegen lassen.“

Und dieses Mal seien sie allerdings zu weit gegangen sind sich die beiden Männer des Vorstandes einig. Neben allerlei Abfällen die liegengelassen wurden ist dieses Mal auch eine enorme Sachbeschädigung entstanden. Brandlöcher sind durch die Einweggrille auf den Tischen entstanden und dabei handelt es sich nicht um kleine Löcher sondern welche, die den Durchmesser eines Trinkbechers haben. Feuer wurde unter dem Vordach der Hütte entzündet, erkennt man an einer Stelle und Lebensmittelreste sind überall noch zu sehen. Auch das Stück einer Dachrinne haben die Kinder im Wald gefunden.

Indes: Dieses Mal gibt es eindeutige Hinweise, die darauf schließen lassen, um wen es sich handelt. Schulze und Rohrmann sind sich dabei einig: „Nun ist Schluss damit, diesmal wird es zur Anzeige gebracht. Es sei denn die Verantwortlichen melden sich innerhalb der nächsten fünf Tage bei uns. Ansonsten wird bei der Polizei Anzeige erstattet und es wird strafrechtlich verfolgt wegen Sachbeschädigung.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare