Pariser Flair im Neuenrader Stadtpark

+
Die Organisatoren, das Stadtmarketing Neuenrade, waren mit dem vierten Diner en blanc sehr zufrieden.

Neuenrade -  Das vierte Diner en blanc (Abendessen in Weiß) ist auch in diesem Jahr den Erwartungen gerecht geworden.

Die Stimmung unter den Teilnehmern im Stadtpark Am Wall war locker, fröhlich und unterhaltsam, das Wetter war wie gewünscht schön und das Neuenrader Stadtmarketing als Veranstalter war zufrieden. Gut zwei Dutzend Neuenrader waren der Einladung des Stadtmarketingvereins gefolgt, die gute Atmosphäre und das gepflegte Niveau prägten das stilvolle Picknick.

Bernd Buntenbach, zweiter Vorsitzender des Neuenrader Stadtmarketings, fand zur Begrüßung die treffenden Worte, als er feststellte, dass „hier in Neuenrade das Diner en blanc für uns zu einer Möglichkeit der ganz besonderen Begegnung geworden ist.“ Mit dem Zeigefinger verwies er auf den Hahn auf der Spitze der gegenüber liegenden evangelischen Kirche und wusste augenzwinkernd zu berichten, dass „gutes und vor allem konstantes Wetter dann kommt, wenn der Hahn in Richtung Balve zeigt, das hat mir schon mein Vater verraten!“ Dem muss auch so gewesen sein, denn das Wetter ließ keine Wünsche offen.

Buntenbachs Ansprache fand den Beifall der ganz in weiß gekleideten Teilnehmer, die Gespräche wurden bei gutem Essen und ebenso guten Getränken zunehmend ungewungener. Mit der Villa am Wall auf der einen und den Wasserspielen auf der anderen Seite war das Ambiente perfekt, es erinnerte sogar ein wenig an die Weltmetropole Paris, in der das erste Diner en blanc 1988 stattgefunden hatte. Jeder Teilnehmer hatte im Vorfeld in Sachen Verpflegung ganze Arbeit geleistet, in Picknickkörben wurden die Speisen mitgebracht und dekorativ auf der weißen Tischdecke ausgebreitet.

Die Vorbereitungen müssen mehr in den Zuständigkeitsbereich der Damen, einige waren mit einem weißen Hut gekommen, gefallen sein. „Ich habe das machen lassen“, sagte ein Ehemann schmunzelnd und zeigte erst auf seine bessere Hälfte und dann auf das Essen. Melone mit Serrano Schinken zählte ebenso zum Angebot wie Ei auf Lachs.

Ihre Liebe zur italienischen Küche konnte eine andere Teilnehmerin nicht verhehlen: Vitello tonnato (eine italienische Vorspeise, bei der aufgeschnittenes Kalbfleisch mit Weißwein und Gemüse gekocht und erkaltet mit einer Thunfischsauce überzogen wird), fand den Zuspruch des Ehemannes und der anderen Teilnehmer. Natürlich war es selbstverständlich, das die Speisen zum Probieren angeboten wurden. Verschiedene Weinsorten und Käse rundeten das vierte Diner en blanc ab.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare