Orlando Guitar Quartet begeistert  mit ausdrucksstarker Musik

+
Die vier Gitarristen spielen bereits seit fünf Jahren zusammen und treten gemeinsam als Orlando Guitar Quartet auf.

Neuenrade - Das Orlando Guitar Quartet begeisterte seine Zuhörer während eines Konzerts am Sonntag, 28. März, mit ebenso kraftvollen wie auch sanften Klängen.

Ein Konzert furioser kraftvoller Szenarien und zauberhafter Intimität solistischer Gitarrenmusik konnte das Publikum am Sonntagabend in der Villa am Wall erleben. Wolfgang Lehmann, Gunter Binder, Michael Burczyk und Holger Busemann bilden das Orlando Guitar Quartet und sorgten für ein engagiertes und klanglich wunderbares Zusammenspiel. Organisiert wurde das Konzert vom Forum Neuenrade, Abteilung Musik und Tanz. Andrea Ziemann hatte gemeinsam mit Monika Arens die Planung übernommen und beide freuten sich, dass bereits im Vorfeld die Karten komplett ausverkauft waren.

Eröffnet wurde das Konzert mit dem bekannten Canon von Johann Pachelbel, welches schon für Gänsehaut sorgte. Von Anfang an konnten die 60 Zuhörer spüren, dass die vier Gitarristen die Musik nicht einfach nur spielen sondern voll und ganz leben. Mit Herz und viel Gefühl konnte eine tolle Atmosphäre geschaffen werden. Durch Gestik und Mimik verliehen die Musiker den Stücken die ganz spezielle Note. Eine besondere Darbietung war auch eine Auswahl von Szenen aus der Oper „Carmen“ von Georges Bizet. Mit teils harten und intensiven Klängen und dann doch wieder sanften und gefühlvollen Tönen konnte jeder Anwesende im Publikum gefesselt werden und die Musik spüren.

„Die Kulisse während dieses Spiels hätte im Konzertsaal nicht besser sein können“, so die Zuschauer während einer Pause. „Der Himmel färbte sich während „Carmen“ in allen möglichen Farben. Von blau nach grau in ein dezentes rosa bis hin zum glühenden Abendhimmel. Es war ein faszinierender Anblick, der dem ganzen Spiel einen imposanten Ausdruck verliehen hat.“

Das Publikum schien begeistert von dem Konzert und belohnte die Musiker mit viel Applaus zum Ende des Abends.

Mit Musiksequenzen von Philip Glass konnte die Filmmusik näher gebracht werden und zu den arabischen Klängen von Roland Dyens konnte der Zuhörer in eine Urlaubswelt eintauchen, wenn er sich darauf einließ. Die Stimmung war andächtig und alle lauschten den gefühlvollen Tönen. Doch auch neben der klassischen Musik konnten Stücke von John Lennon und Paul McCartney überzeugen. Das Quartet spielt bereits seit fünf Jahren gemeinsam – aber erstmalig in Neuenrade in dieser Konstellation.

Mit vier Konzertgitarren – eine davon sogar siebenseitig – spielten sie mit Hingabe und kitzelten das Gefühl aus den Stücken. Das spürte auch das begeisterte Publikum und belohnte die Musiker am Ende des Abends mit viel Applaus.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare