„Offene Gärten im Ruhrbogen“

Gartenbesitzer öffnen Tore

Neben dem „Naturpark hinter dem Haus“ (Foto) laden noch sechs weitere private Gärten im Rahmen der „Offenen Gärten im Ruhrbogen“ zum Besichtigen ein.

Neuenrade - Bereits zum achten Mal öffnen die offenen Gärten von neun Kommunen ihre Tore - dabei nimmt erneut Neuenrade mit sieben Gärten teil.

Seit acht Jahren sind die „Offenen Gärten im Ruhrbogen“ eine beliebte Veranstaltung von Gartenbesitzern für Garten- und Naturliebhaber und haben sich in Arnsberg, Balve, Fröndenberg, Hemer, Iserlohn, Menden, Neuenrade und Wickede etabliert. Ab diesem Jahr nimmt neuerdings auch Sundern teil.

Zu den Neuenrader Gärten, die an insgesamt vier Sonntagen jeweils zwischen 11 und 18 Uhr ihre Tore öffnen, gehört unter anderen das „Gartenglück in Affeln“ von Rita Gierse (Bernhard-Neuhaus-Weg 10), ein 350 Quadratmeter großer Hausgarten, der mit Stauden, Rosen, Gräsern uns Ziergehölzen bepflanzt ist. Nach Vorrat gibt es kostenlose Staudenableger. Der Garten öffnet am 12. Juni und am 11. September.

Auch der Hausgarten Vollmer (Borketalstraße 41) lädt zur Besichtigung am 11. September ein. Dort sind 600 Quadratmer auf einen Bauerngarten mit Gemüse, Kräuterm und Blumen, ein Gewächshaus mit Tomaten, Paprika und Gurken und einen Ziergarten mit einem Pavillon, Staudenbeete und Bruchsteineinfassung aufgeteilt.

Weiterhin dabei ist auch der Kleingartenverein Berentrop , der am 10.Juli zum Flanieren einlädt. Auf 29 Parzellen werden Obst und Gemüse angebaut sowie Blumen und Sträucher gepflegt.

Den 1800 Quadratmeter großen „Naturpark hinter dem Haus“ von Ehepaar Erkmann (Beuler Weg 48) kann man am 12. Juni besuchen. Dort kann man einen Bauerngarten, Wiesen und Obstbäume besichtigen.

Am 10. Juli öffnet Beate Berths „Neu angelegter naturgarten“ (Breslauer Straße 42). Auf 2000 Quadratmetern finden sich neben einem Nutzgarten Trockensteinmauern als Lebensraum für Schlangen und Eidechsen, Blumenstauden, Steingartenhänge, ein Feuerplatz, ein Teich mit Zierfischen und eine Sonnenterrasse.

Steht der Sinn nach einem Blütenmeer aus Storchschnabel und Frauenmantel, kann man am 10.Juli bei Gudrun und Horst Sulzer (Wieser Weg 7) vorbei schauen. Neben Bäumen, Sträuchern und Rhododendren geben dort auch Trockenmauern Bienen und Hummeln ein Zuhause. Mit einer Weinprobe kann man den Besuch bei den Weinbergfreunden (Umweg) am „Weinberg am Berentroper Berge“ verbinden.Dort kann man zwischen den Reben spazieren oder mit einem Blick vom Südhang die Schönheit des Sauerlandes genießen.

Außerdem nimmt am 10. September zwischen 18 und 22 Uhr Baumschulen Wiesemann an der Aktion LichterGÄRTEN teil und taucht die vielfältige Pflanzenwelt und die Teichanlage in stimmungsvolles Licht.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare