N'Euros - Neuenrader Geldgutscheine - gibt es seit zehn Jahren

+
Die Geschäftsführerin des Neuenrader Stadtmarketingvereins präsentiert die N’Euros.

Neuenrade - Im Neuenrader Einzelhandel und in der Gastronomie gibt es ein Jubiläum zu feiern: Seit zehn Jahren gibt es das Neuenrader Zahlungsmittel N´Euro.

Das teilen die Verantwortlichen des Stadtmarketingvereins mit. Diese Geldgutscheine können bei über 50 Teilnehmern eingelöst werden, eben bei Neuenrader Einzelhändlern, Gastronomen oder Dienstleistern. Seit Bestehen seien insgesamt bislang in Neuenrade und für Neuenrade mehr als 190 000 Euro in Form der Gutscheine umgesetzt worden. „Während im Entstehungsjahr gerade einmal knapp 600 Euro eingelöst wurden, hat sich der jährliche Betrag auf etwa 16 000 Euro eingependelt. Und genau diese Summe ist zurzeit im Umlauf und darf ausgegeben werden“.

Diese Bilanz zog Stadtmarketing-Geschäftsführerin Christiane Frauendorf, die seit zwei Jahren das N‘Euro-Projekt verwaltet und feststellt, dass es bei der Verteilung des Zahlungsmittels auf Teilnehmer, als auch bei der Häufigkeit und der Höhe der Beträge eine Kontinuität gebe. Zu erhalten sind die Geldgutscheine bei den Banken, die eine Liste mit den Teilnehmern dazu ausgeben. Wer Gutscheine erwirbt, unterstützt so wohl die lokale Wirtschaft.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare