Jungfernfahrt mit neuem Bus

+
Diese sechs EAZ-Bewohner hatten Glück: Ihre Namen wurden bei der Auslosung gezogen, wer denn an der Jungfernfahrt des neuen Wagens teilnehmen durfte.

Neuenrade - Ein neuer Ford-Transit gehört seit Donnerstag offiziell zur Ausstattung des evangelischen Altenzentrums (EAZ) Neuenrade. Über den weißen Bulli freuten sich nicht nur die Mitarbeiter des Hauses. An der ersten kleineren Fahrt konnten auch sechs Bewohner des EAZ teilnehmen.

Die Anschaffung eines neuen Wagens war erforderlich geworden, da der bisherige Kleintransporter nicht mehr den Segen des TÜV fand.

Der neue Ford Custom Trend 310 ist ein Neunsitzer, der auch für Rollstuhlfahrer umgebaut wurde. Die Investition in Höhe von 30 000 Euro wurde mit Hilfe des Fördervereins ermöglicht, der sich zu 50 Prozent an den Kosten beteiligte.

Deren 1. Vorsitzende Lieselotte Ernst überreichte jetzt den Autoschlüssel an Petra Wegener von der EAZ-Einrichtungsleitung. Auch Ulla Dickhage, die für den EAZ-Beirat die Übergabe verfolgte, lobte das Engagement des Fördervereins.

Als Fahrerinnen stellten sich für die Premierenfahrt Simone Simon und Steffi Brettschneider vom Sozialdienst des evangelischen Altenzentrums zur Verfügung. Sie chauffierten die sechs Heimbewohner zum Schulten-Hof in Frühlinghausen. Mit dem neuen Wagen sollen künftig regelmäßig kleinere Ausflüge in die heimische Umgebung durchgeführt werden.

Die sechs Bewohner, die an der ersten Tour teilnehmen konnten, waren zuvor ausgelost worden. Mitfahren wollte nämlich fast jeder im EAZ.

Die älteste Teilnehmerin – die 95-jährige Elfriede – lobte sogleich die „Sitze und die Sitzposition“. Der 86-jährige Siegfried war „von der guten Verarbeitung“ angetan und die 82-jährige Leonore fand bei ihren Mitfahrern Zustimmung, als sie lobte, „dass hier alles noch so neu riecht“.

Beifall kam auch von der 82-jährigen Marianne. Der 58-jährigen Dirk schwärmte: „Hiermit könnte auch eine Schülermannschaft befördert werden.“ Dem 84-jährigen Günter gefiel „der Platz im Auto, auch wenn alle Sitzplätze belegt sind“.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare