Neueröffnung: „Augenlust und Glücksmomente“

+
Sie freuen sich über den erfolgreichen Auftakt: Romina Suliani und Marita Langhoff-Suliani.

Neuenrade - Hochzufrieden waren Inhaberin Marita Langhoff-Suliani und ihre Tochter Romina Suliani am Montag mit der Resonanz auf die Eröffnung ihres Geschäftes „Augenlust und Glücksmomente“ an der Ersten Straße. Etliche Besucher schauten sich um und wurden nett begrüßt.

Das Geschäft ist just dort, wo vor nicht allzu langer Zeit das „Zu Hause leben“ noch geöffnet hatte und davor noch die alte Gertrudenapotheke residierte – neues Leben also an der Traditionsreichen Stätte. „Augenlust und Glücksmomente“ ist eine Filiale des etablierten Einzelhandelsunternehmens aus Plettenberg. Mit hochwertigen Geschenkartikeln – darunter original Holzkunst aus dem Erzgebirge, dekorative Leuchtgläser und echte Schleich® Figuren – wollen die beiden Geschäftsfrauen die Neuenrader locken. Erfahrung im Einzelhandel haben die beiden reichlich. Seit mehr als 25 Jahren betreibt allein Marita Langhoff-Suliani (57) erfolgreich ihr Geschäft mitten in Plettenberg – „mit der stadtweit größten Auswahl an Zeitschriften, Tabakwaren und Glückwunschkarten.“

Auch auf dem Lüdenscheider Weihnachtsmarkt haben sie schon erfolgreich ihre Produkte getestet. Die beiden sind freundlich und serviceorientiert. In Neuenrade möchten sie nun den Fokus voll auf hochwertige Geschenkartikel legen. „Wir wollen unsere Kunden mit liebevollen Kleinigkeiten erfreuen und Sammlerherzen höher schlagen lassen“, heißt es von Marita Langhoff-Suliani. So sei auch der Name für den Laden entstanden. Den Neuenrader Einzelhandel wollen die beiden bereichern. Und: Man habe darauf geachtet, dass es ein vergleichbares Sortiment eben nicht in Neuenrade gebe.

Dass das Unternehmen in Neuenrade gelandet ist, war eher Zufall. Schon länger habe man sich mit dem Gedanken getragen, das Geschäft mit den Geschenkartikeln auszubauen, habe sich auf den Internetseiten der Nachbarstädte umgesehen. In Neuenrade sei man dann über die Wirtschaftsförderung an das Objekt gekommen. Wirtschaftsförderer Heinz Vogel habe gleich auf die Räumlichkeiten der alten Apotheke verwiesen – die Dinge hätten ihren Lauf genommen. Rund 10 000 Euro (Ausstattung und Wareneinsatz), natürlich unabhängig von laufenden Kosten, haben die Einzelhandelsprofis investiert.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare