B 229 ist vorrangiges Projekt

+
Die Stadt Neuenrade ist froh über die geplante Ortsumgehungsstraße des Landes NRW.

Neuenrade - Die Neuenrader Umgehungsstraße, die B 229, wurde vom Ministerium für Bauen, Wohnen und Stadtentwicklung und Verkehr als vorrangig bewertet.

Das geht aus einer kürzlich veröffentlichten neuen Planung hervor. Die Stadt Neuenrade ist froh über die geplante Ortsumgehungsstraße des Landes NRW. Auch Bürgermeister Antonius Wiesemann ist positiv überrascht von der Einordnung und hofft, dass sich so die Verkehrsprobleme in der Stadt lösen.

Andere Projekte, etwa in Kierspe, werden hingegen auf Eis gelegt. Dort soll die Ortsumgehung nicht weiter geplant werden. Verkehrsminister Groschek: „Sinnvolle Priorisierung bleibt auch weiterhin notwendig, denn das Geld für Ausbau und Erhalt der Infrastruktur steht nicht grenzenlos zur Verfügung.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare