Neuenrades Spielplatzbedarfsplan vorgestellt

+
In Neuenrade gibt es ausreichend Spielflächen.

Neuenrade - Wieviel Platz braucht ein Kind beim Spielen auf dem Spielplatz? Gibt es in Neuenrade überhaupt genügend Spielplätze? Diese und andere Fragen wurden beim Ausschuss für Schule, Sport, Jugend und Soziales beantwortet.

„Im ländlichen Raum ist der Spielplatz-Flächenbedarf nicht so hoch wie in Städten, da es auf dem Land auch genügend Ausweichmöglichkeiten zum Spielen in der Natur gibt“, erläuterte Klaus Peter Korte vom Bauamt. Daher habe er den Bedarf bei 8,5 Quadratmetern pro Kind angesetzt und sich dabei an einem Ministerbeschluss aus dem Jahr 1978 beziehungsweise 1987 orientiert. Auch die Unterschreitung der empfohlenen Spielplatzfläche dürfe aufgrund der ländlichen Lage größer sein als in einer Stadt. „Die Richtlinien lassen bis zu 50 Prozent Unterschreitung zu, wenn Alternativen da sind“, sagte Korte. In Neuenrade gäbe es genügend Alternativen.

Um den tatsächlichen Spielplatz-Bedarf in Neuenrade zu errechnen, habe Korte das Stadtgebiet in acht Bezirke aufgeteilt und die Anzahl der Kinder zwischen null und 18 Jahren pro Bezirk mit dem Richtwert 8,5 multipliziert. So ergaben sich die Bedarfswerte, die dann mit den vorhandenen Spielflächen abgeglichen wurden.

Zusätzlich gäbe es drei Spielplatzsorten, die sich nach dem Alter der Kinder, die den jeweiligen Spielplatz nutzen, und der Entfernung zum Spielplatz richten. „Spielplätze für Kleinkinder haben einen Einzugsbereich von 200 Metern. Kindern im Alter zwischen sechs und 12 ist ein Weg zum Spielplatz von 400 bis 500 Meter zuzumuten. Spielflächen für ältere Kinder und Jugendlichen sind meist multifunktionale Parks und haben ein Einzugsgebiet von 1000 Metern“, erklärte Korte.

So leben zum Beispiel in Bezirk vier, Küntrop Nord, 157 Kinder im Alter zwischen null und 18 Jahren. Multipliziert man dies mit dem Richtwert 8,5, kommt man auf einen Bedarfswert von 1334 Quadratmetern. Der Spielplatz in der Quodmicke bietet eine Spielfläche von 900 Quadratmetern. So würde die Netto-Fläche die Soll-Fläche zwar um 400 Quadratmeter unterschreiten. „Die Kinder können aber auf andere Flächen ausweichen, daher ist hier trotz der Unterschreitung der Bedarf erfüllt“, sagte Korte.

Andere Bezirke wie zum Beispiel Bezirk sieben, Altenaffeln, seien komplett abgedeckt. Für 96 Kinder bestünde dort ein Bedarf von 816 Quadratmetern, zur Verfügung stünden 1025 Quadratmeter. Den Spielplatz An der Borke in Blintrop empfahl Korte aufzugeben. „Dieser Spielplatz ist verschattet. Durch die Bäume besteht auch Astbruchgefahr. Und die Geräte sind total veraltet“, sagte Korte. Man halte nicht an Spielplätzen fest, nur um den Bedarf zu decken. „Wir empfehlen auch, Spielplätze aufzugeben, wenn sie nicht angenommen werden“, erläuterte Korte. Insgesamt gäbe es in Neuenrade jedoch genügend Spielplätze.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare