Wohliges Ambiente beim Neuenrader Weihnachtsmarkt

+
Das Ensemble der Festspiele Balver Höhle präsentierte beim Weihnachtsmarkt Auszüge aus seinem Weihnachtsmusical „Der Nussknacker“ und erntete dafür viel Applaus.

Neuenrade - Adventszeit ist zweifelsohne Weihnachtsmarktzeit. Und dabei müssen es nicht immer die großen Märkte mit ihrem riesigen Angebot sein, die sich für einen Besuch lohnen. Auch Klein und Fein ist beliebt – was sich am Nikolaustag auf dem Neuenrader Weihnachtsmarkt bewies.

Rund um das Quartier am Stadtgarten lud eine kleine Budenstadt zum Bummeln und Verweilen, zum Freundetreffen und Pläuschenhalten ein. Die Geselligkeit darf auf keinem Weihnachtsmarkt fehlen – genügend Gelegenheit mit Freunden, Nachbarn und Bekannten bei einer Tasse dampfenden Glühwein oder leckerem Kakao ins Gespräch zu kommen, gab es am zweiten Adventssonntag reichlich.

Mehrere Vereine, Händler und Institutionen hatten für wohlige Weihnachtsmarktatmosphäre mit ansprechenden Angeboten gesorgt. Geschmackvolle Holzarbeiten zogen ebenso das Interesse der Besucher auf sich, wie bunte Kissen, adventliche Kränze, ausgefallene Gestecke und kreative Weihnachtskarten – die Auswahl an Besonderem war groß, eine Kaufentscheidung fiel nicht sonderlich schwer. Weihnachtlich verpackte Liköre und Marmeladen nach Hausmacherart, die leckeren Geschmack abseits der Industrieware versprachen, fanden ebenfalls ihre Abnehmer. Bratapfelmarmelade und Plätzchen passten sich auch der Jahreszeit an.

Überhaupt war der kulinarisch Verwöhnte auf dem Neuenrader Weihnachtsmarkt an der richtigen Adresse. Von Bratwurst bis Burger, der sich als wahrer Hingucker herausstellte und geschmacklich genau das hielt, was das Auge erahnen ließ, wie Besucher nach einer Geschmackprobe mit dem „Daumen hoch“ bestätigten, reichte die Speisekarte.

Aber auch in Sachen Unterhaltung hatte der Neuenrader Weihnachtsmarkt einiges zu bieten. Die Mitglieder der Gemeinschaft „Singen macht Freu(n)de“ stimmten als erster Auftritt im Herzen der Budenstadt die Besucher musikalisch auf den zweiten Adventssonntag ein. Umringt von einigen Mädchen und Jungen war Vorleserin Bettina Hennemann eine weitere gefragte Person an diesem Nachmittag. Auf Strohballen hatten es sich ihre Zuhörer gemütlich gemacht und lauschten den weihnachtlichen Geschichten.

Für adventliche Momente sorgte außerdem eine Abordnung der Festspiele Balver Höhle, die Auszüge aus ihrem Weihnachtsmusical „Der Nussknacker“ präsentierten. Das Ensemble erntete für seinen Auftritt reichlich Applaus. Mit dem Barbershopchor Southland Voices endete in den frühen Abendstunden dann ein abwechslungreiches Bühnenprogramm, das für viele Besucher Sehens- und Hörenswertes bereitgehalten hatte.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare