Frauke Echterhage verarbeitet Facebook-Posts literarisch

+
Die Autorin Frauke Echterhage an ihrem Schreibtisch

Neuenrade - Eine vorweihnachtliche Geschichte mit dem Titel „Weihnachtspapierschiffchen“ hat Frauke Echterhage veröffentlicht. Die Autorin hat nach ihrem literarischen Debüt damit ein weiteres „Büchlein nach einer wahren Begebenheit“ auf den Markt gebracht.

Mit ihrem literarischen Beitrag entführt Frauke Echterhage ihre Leser in die virtuelle Welt des Internets. Mit lockeren und ansprechenden Worten gibt sie das wieder, was sie in einem Chat bei facebook postete. Es ist eine Alltagsgeschichte, schlechtes und regnerisches Wetter vor dem Weihnachtsfest hat bei ihr eine schlechte Stimmung ausgelöst. Die negative Gemütslage wird durch die Prognose der Wetterfrösche verstärkt, die das Tief ausgerechnet vor dem Fest auch noch mit dem Namen „Engel“ versehen haben. Der Blick aus dem Fenster fällt auf Pfützen, die langsam aber stetig zu einer großen Wasserlache werden.

Die Autorin öffnet ihr Seelenleben, das Tief „Engel“ mit seinen Regenpfützen und dunklen Wolken wirkt deprimierend, selbst das aus dem Radio ertönende „I’m dreaming of a white christmas“ kann die Stimmung nicht aufhellen. Der Leser wird einfühlsam mitgenommen, die Pfützen werden zu Frustpfützen und das Fehlen der Enkelkinder, die mit den Eltern über Weihnachten nicht kommen können, lässt den Frust noch größer werden. Im Chat macht die Autorin ihr Unbehagen lesbar. Der Tatsache, dass sie kein Haus am See habe, sondern einen „See am Haus“ hat, verdeutlicht sie mit einem Foto.

Kommunikation mit fremden und bekannten Menschen

Das Posten zeigt Wirkung, die Kommunikation mit fremden und bekannten Menschen lässt im Chat nicht lange auf sich warten: Zustimmung wird signalisiert, der Daumen geht hoch. Zum Thema Regen und Wasserpfützen kann jeder etwas beitragen. Ein Beitrag bringt die seelische Wende, eine Kommentatorin gibt den Hinweis, Papierschiffchen aus Weihnachtspapier zu bauen.

Die Autorin entführt ihre Leser schmunzelnd in den Bau von Papierschiffchen. Nach einigen Fehlversuchen kann sie mit Googles Anleitungshilfe ihr erstes Papierschiffchen zu Wasser oder besser gesagt auf den Pfützen schwimmen lassen. Frauke Echterhage dokumentiert das erneut mit einem Foto und postet das Ergebnis mit dem Resultat, dass es „Likes“ in Massen „regnet“. Die Frustpfützen sind verschwunden, das gruselige Wetter zur Weihnachtszeit wirkt auf einmal schön und in Anlehnung an ein bekanntes Weihnachtslied empfiehlt ein User im Chat „Es kommt ein Schiff geladen, bis an sein’ höchsten Bord, trägt Gottes Sohn voll Gnaden, des Vaters ewig’s Wort.......“

Frauke Echterhage hat mit ihrem „Weihnachtspapierschiffchen“ eine alltägliche Situation wiedergegeben. Mit einfühlsamen, lockeren und lustigen Worten zeigt sie die Kommunikation der Menschen im Netz und macht deutlich, dass die Umwandlung von einer miesen in eine gute Stimmung möglich ist, wenn Menschen miteinander reden.

Information

Das „Weihnachtspapierschiffchen“ ist nach „Der blaue Ohrstecker“ und „Die kleine Tanne Immergrün“ der dritte literarische Beitrag der Autorin... ...und kann zum Preis von 3.95 Euro (als Set inclusive Weihnachtskarte) erworben werden. Kontakt: Frauke Echterhage, 02392/720877); www.friesenfrau.de oder www.kloenart.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare