Neuenrade hat einen neuen Schützenkönig

+
Thomas und Birte Schulte übergaben Königskette und Krone an Thorsten und Tanja Kinkel.

Neuenrade - Neuenrade hat einen neuen König: Thorsten Kinkel schoss am Sonntag die „beste Zehn“. Um 14.36 Uhr proklamierte Schützenoberst Björn Sip unter Jubel den 1975 in Küntrop geborenen neuen König. Seine Frau Tanja ist die neue Schützenkönigin.

„Der steht uns. Das wird ein guter König werden“, sagte Sip über den König, als dieser noch gar nicht bekannt war. „Die ganze Familie ist wahnsinnig sportlich – und auch musikalisch“, verriet Sip weitere Details über den König. 

Noch wurden Köpfe gedreht und Hälse gereckt, noch war die Identität des neuen Regenten ein Rätsel. „Er war auch schon einmal Jungschützenkönig“, gab Sip den letzten und entscheidenden Hinweis. Da erklang aus einer Ecke des Festzeltes ein Jubelschrei: Der Name musste nicht genannt werden, die Freunde und Umstehenden wussten bereits, wer die „beste Zehn“ geschossen hatte. Sie nahmen ihn auf ihren Schultern, damit jeder im Zelt den neuen König sehen konnte: Thorsten Kinkel. 

Auf der Bühne wurde er von Björn Sip empfangen, bevor ihm sein Vorgänger Thomas Schulte die Königskette umlegte, während Birte Schulte Kinkels Ehefrau Tanja zur Königin krönte. Thorsten und Tanja Kinkel sind seit 14 Jahren verheiratet und haben zwei Kinder, den 14-jährigen Bjarne und die 8-jährige Malien. Thorsten Kinkel ist außerdem Vorstandsmitglied der Schwimmabteilung des TuS Neuenrade, während seine Frau Mitglied im Kegelclub und im Tambourcorps Küntrop ist.

Einmarsch der Schützen und Königsproklamation

Zuvor hatte es Sip spannend gemacht: Natürlich rückte er nicht sofort mit dem Namen des neuen Königs heraus. „Im vergangenen Jahr gab es Beschwerden, dass die Rede vor der Proklamation zu lange gedauert hätte. Deshalb machen wir das dieses Mal etwas schneller“, sagte er.

Wie bei einem Countdown zählte Sip bis zum Höhepunkt herunter. Bei der Zahl 10 000 begann er: „10 000 Kilometer entfernt, in China, lebt Schützenbruder Alexander Korte, der trotz der Entfernung nicht aus der Neuenrader Schützengesellschaft austreten will.“ Egal, wie weit weg er lebe, er würde immer Mitglied bleiben. 

Über die Zahl 1829, das Neu-Gründungsjahr der Neuenrader Schützengesellschaft kam Sip zur Zahl 370. So viele Tage regierte das nun ehemalige Königspaar Schulte. „Ihr habt aber auch alles rausgeholt. Schützenfest am fünften Juli-Wochenende und dann auch noch Schaltjahr – mehr geht nicht“, sagte Sip. 

Thomas Schulte sei klar gewesen, dass die Königswürde eine große Herausforderung sein würde. „Deshalb haben wir ihm einen Trainingsplan erstellt: Die Tour de Schützenfest“, sagte Sip. Gemeint waren die Schützenfeste in der Umgebung, die nacheinander besucht wurden. „Die Belastung stieg langsam. Nach Affeln gab er zu, dass er doch einen (Muskel)-Kater habe“, erzählte Sip dem johlenden Schützenvolk und fügte hinzu: „Danach sagte er: ,Wenn Evingsen genauso anstrengend wird, dann weiß ich nicht, ob ich Neuenrade noch erlebe’“. 

Bei der Zahl 60 angekommen rechnete Sip zum Jahr 1956 zurück, in dem Friedrich „Koco“ Kohlhage Schützenkönig wurde. „Es ist nicht alltäglich, dass man 60 Jahre in einer verantwortungsvollen Position mitarbeitet“,sagte Sip. 

Die Zahl 15 markierte den Dank an Domenic Troilo, zweiter Geschäftsführer und Presseoffizier, der 15 verschiedene Ablaufpläne für alle Beteiligten aufgestellt hatte: „So wusste jeder immer, wann und wo er zu sein hatte. Selbst der Bürgermeister bekam einen Plan, der minutiös durchgeplant war“, sagte Sip. 

Für einen Wechsel stand die 13, denn 13 Jahre lang war die Unterstadt Inhaber des Stadtpokals. In diesem Jahr jedoch ging der Pokal zum ersten Mal seit langem wieder an die Oberstadt. Mit einem Appell an alle Anwesenden beendete Sip seine Rede, bevor Thorsten Kinkel zum König proklamiert wurde: „Als ich in Ysselstein inmitten von 31 598 dort begrabenen Kriegstoten aus dem zweiten Weltkrieg stand, wurde mir sehr eindrücklich klar, in welch friedlichen Zeiten wir leben, trotz der vergangenen Wochen. Lasst uns die Sorgen der vergangenen Tage vergessen, genießt jede Minute in vollen Zügen, bevor wir uns morgen wieder ins Alltagsgeschäft stürzen.“ 

Genossen haben das neue Königspaar Thorsten und Tanja Kinkel diesen Abend mit Sicherheit. Nun steht ihnen ein aufregendes Jahr als Regenten bevor.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare