Motorradgottesdienst: „Der Kick der Freiheit“

Für die Kinder hatten sich die Organisatoren eine Überraschung einfallen lassen: Sie durften eine Runde im Gespann mitfahren.

Neuenrade -  „Der Kick der Freiheit“ – unter diesem Thema stand am Sonntag der Neuenrader Motorradgottesdienst, kurz MoGo. Bereits zum neunten Mal waren die Biker auf den Schulhof der Burgschule gekommen, um den besonderen Gottesdienst zu erleben.

Etwa 100 Maschinen hatten sich auf dem Platz versammelt, das zwar trockene, doch bedeckte Wetter verhinderte wohl eine höhere Teilnehmerzahl. „Das ist kein klassischer Gottesdienst“, betonte Mitorganisator Olaf Biedebach. Als Bühne fungierte ein Sattelzug der Spedition Starke, die Band Stark heizte den Bikern mit klassischer Rockmusik ein.

Und auch die Neuenrader Geistlichen zeigten sich perfekt vorbereitet. Pastor Dieter Kuhlo-Schöneberg hatte sein Outfit durch eine Lederhose angepasst, Pater Kamil Pawlak zeigte sich fasziniert von den schnellen Motorrädern. Er selbst habe keine Biker-Erfahrung und sei lediglich zwei Mal als Sozius mitgefahren. Ganz im Gegenteil zum Werdohler Prädikant Maik Trautmann, der die Predigt hielt. Dieser kam nicht umhin, die Motorradfahrer vor einer Ölspur in der Höllmecke zu warnen, auf der er selbst auf seinem Weg nach Neuenrade weggerutscht sei. Dass Trautmann und seine Zuhörer sich verstanden, zeigte sich deutlich. Eine Harley im Himmelstor und eine Ewigkeit Zeit damit im Himmelreich herum zu düsen – das ist wohl der Traum eines jeden Zweiradfahrers.

Auch für die motorradbegeisterten Kinder wurde etwas geboten: Sie drehten im Gespann eine Runde durch Neuenrade.

Wie schon die vorherige Spenden ging auch in diesem Jahr erneut Geld an die Kleine Raupe, einen ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst der Johanniter. Einen Scheck in Höhe von 1850 Euro übergaben die Verantwortlichen an dessen Leiterin Bettina Wichmann. Auch die Kollekte soll den ehrenamtlichen Mitarbeitern des Dienstes, der erkrankte Kinder und Jugendliche begleitet, gespendet.

Bei der Betreuung lege man dort den Fokus auch auf die Geschwisterkinder und das gesamte familiäre Umfeld, berichtete Wichmann. Das Geld komme der Gestaltung von Räumen zu Gute, in denen unter anderem ein Elterncafé eingerichtet werden soll. Überdies verwies Wichmann auf einen Ausbildungskursus für ehrenamtliche Mitarbeiter, der ab dem 15. September in Iserlohn stattfinden soll.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare