Maxi-Kinder besuchen Zimmerei Roß

+
In der Werkstatt der Zimmerei Roß fügten die Kita-Kinder die Holzteile zu einem Kreuz für Ostern zusammen.

Küntrop - Die Osterzeit steht bevor und natürlich werden die geschichtlichen Zusammenhänge auch in den Kinder-Tagesstätten thematisiert. In diesem Zusammenhang schlossen sich die Einrichtungsleiterin Monika Jaeger von der Küntroper Kita St. Georg und die Familie Roß von der gleichnamigen Neuenrader Zimmerei zusammen, um den Kindern bei der Aufarbeitung zu helfen.

Von Markus Jentzsch

Denn schließlich gehört das Kreuz, an dem Jesus für die Menschheit starb, zum Christentum und der Osterzeit. Firmenchef Eckhard Roß ermöglichte den Maxi-Kindern aus Küntrop den Bau eines eigenen kleinen Kreuzes - einem christlichen Symbol mit viel Aussagekraft.

Ruben Schwarze, der in der Zimmerei den praktischen Teil seiner dualen Ausbildung absolviert, hatte die Vorarbeit für den Nachwuchs erledigt. Bevor die Gruppe die präparierten Hölzer zu einem Kreuz zusammenfügte, bekam sie noch eine Führung durch das Unternehmen.

Vor allem die computergesteuerte Abbundmaschine, die in der Lage ist, Hölzer mit beeindruckenden Maßen zu bearbeiten, brachte die Kinder zum Staunen.

Trotz der immensen Kraft, die in dem technischen Wunderwerk steckt, ist die „Hundegger“ auch in der Lage, filigrane Arbeiten zu erledigen. Im Handumdrehen hatte die CNC-Maschine aus einem massiven Stück Holz einen Hammer gefertigt, der anschließend bei der Montage der Kreuze durchaus hilfreich gewesen sein könnte.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare