LSV-Athleten sind ganz vorne dabei

+
Die LSV-Flieger Mirja Klicks (rechts) und Matthias Schucka zeichneten sich aus. Marie Kneer wirbt für den Schnupperkurs.

Neuenrade - Der LSV hat wieder einmal Grund zur Freude – zwei Vereinsmitglieder haben kürzlich beachtliche Erfolge „eingeflogen“: Mirja Klicks und Matthias Schucka.

Die erfahrene Segelfliegerin stellte einen deutschen Damenrekord auf. Dafür bekam Mirja Klicks die „diamantene“ Auszeichnung verliehen. Auch wenn die Wetterprognosen gut waren, so sei der Streckenrekord in der 18-Meter-Klasse (Spannweite des Segelfliegers) zunächst nicht ihr erklärtes Ziel gewesen, erzählt die Rekordhalterin. „Erst nach der ersten Wende hatte ich das Gefühl ‚Das könnte man ausbauen‘“, blickt sie auf die Situation am Himmel zurück. Etwa sechs Stunden dauerte ihr Flug über die Erfolgsdistanz von genau 513,2 Kilometer. Mit dem neuen Rekord wird sich Mirja Klicks aber keineswegs „zurücklehnen“. „Neue Ziele habe ich immer“, verrät sie, dass sie sich auch beim „Wettbewerbsfliegen“ in Klix (Oberlausitz) – einer internationalen Meisterschaft – sowie bei der „Militärmeisterschaft“ im Juli auf dem Luftwaffenstützpunkt Holzdorf beweisen möchte.

Für strahlende Gesichter beim LSV sorgte kürzlich aber auch Matthias Schucka. Der 23-Jährige hatte sich bereits vor mehr als einem Jahr für die deutsche Junioren-Nationalmannschaft qualifiziert. Im C-Kader nahm er jetzt an der internationalen Meisterschaft inklusive Trainingslager der Nationalmannschaft in Nitra (Slowakei) teil. Die Aufgabe, die an die etwa 100 Piloten gestellt wurde, lautete, täglich eine vorgegebene Strecke zwischen 200 und 400 Kilometern zu fliegen – Punkte gab es für die Schnelligkeit, mit der die Distanz überwunden wurde. Matthias Schucka erreichte in der 15-Meter-Klasse den fünften Rang – insgesamt gingen in seiner Klasse 30 Piloten an den Start.

Um auch den „Fußgängern“ – wie der LSV scherzhaft die (Noch-)Nichtsegelflieger nennt – den Sport näher zu bringen, sind für das kommende Wochenende Schnupperkurse geplant. Der Verein möchte den facettenreichen Sport für Interessierte ab 14 Jahren interessant machen. Wetter, Technik, Natur, Verantwortungsbewusstsein und in erster Linie die harmonische Gemeinschaft der Generationen machten das Segelfliegen zu etwas Besonderem, so LSV-Vorsitzender Joachim Kneer, der vor allem betont: „Das ist kein elitärer Sport.“ Vom 1. bis 3. Mai können Interessierte acht Trainingsflüge absolvieren – das theoretische Wissen wird in erster Linie durch praktische Übungen vermittelt. „Dadurch erklärt sich die Theorie von alleine“, weist die Jugendleiterin Marie Kneer darauf hin, dass die Schnupperkurse praxisnah aufgebaut sind. Die Kosten belaufen sich auf 150 Euro pro Teilnehmer. Ein zweiter Schnupperkurs findet vom 27. Juni bis 5. Juli statt. Weitere Informationen gibt es unter Tel. 01 51 /70 53 44 58 oder per E-Mail an schnupperkurs@lsv-sauerland.de.

Von Susanne Jentzsch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare