Leader: Sorpe-Region mehr im Bewusstsein der Bürger verankern

+
Leader: Sorpe-Region mehr im Bewusstsein der Bürger verankern

Neuenrade/Küntrop/Balve - Die Lokale Aktionsgruppe der „Bürgerregion am Sorpesee“ hat weitere Leader-Projekte zur Förderung vorgeschlagen. Der Vorstand des Vereins Leader-sein tagte am Mittwoch im Feuerwehrgerätehaus Küntrop.

Zum zweiten Mal hat dabei die Lokale Aktionsgruppe (LAG) in Ihrer Funktion als Entscheidungsgremium über drei Förderprojekte entschieden. Dabei geht es am langen Ende darum, den Sorpe-See als Mittelpunkt der Region mehr im Bewusstsein der Bürger zu verankern – ein Vorhaben, das die Mitwirkenden der Regionalen Entwicklungsstrategie bereits vor knapp zwei Jahren zu Beginn des Leader-Projektes in den Fokus genommen hatten. 

„Dabei ist das zentrale Anliegen die Sorpe-Landschaft regional besser zu verankern und für Bewohner und Besucher weiter zu entwickeln“, heißt es in der Pressemitteilung des Regionalmanagementes der Leader-Region. „Innovative Beteiligungsprozesse“ sollen die Bürger einbinden und für die Sorpe-Region begeistern. Wichtige Orte würden besser vernetzt, sowohl über Verkehrswege als auch über Dienstleistungen und neue Angebote.

 „Ziel dieses Entwicklungskonzeptes ist es, eine Identifikation der Bürger mit dem Sorpesee unserer lebendigen Region zu erreichen“, wird Marcus Henninger zitiert, Bauamtsleiter der Stadt Neuenrade und Mitglied des Kernteams Leader, welches „entscheidend zur Weiterentwicklung der Projektidee zu einem förderwürdigen Konzept beigetragen“ habe. 

Und Klaus Peter Sasse, Vorstandsvorsitzender des Vereins Leader sein, betonte zudem, dass es bei dem Projekt „grün-blaue Mitte Sorpe“ in erster Linie um die Bewohner der Region, ihre Heimat gehe und erst in zweiter Linie um Tourismus. Zur Identifikation mit der Sorpe als Mittelpunkt der Region möchte man sich der Musik bedienen. Dazu wurde ein Projekt in der LAG-Sitzung zur Förderung vorgeschlagen.

 „Mit Matinees im Grünen sollen private Gärten rund um den Sorpesee zum Klingen und Jung und Alt, Musikbegeisterte und Musikneulinge zusammengebracht werden“, heißt es in der Mitteilung. Geplant sei eine außergewöhnliche Konzertreihe, die es ermöglichen soll, im Rahmen offener Gartenkonzerte Menschen für Musik zu begeistern. Der Eintritt zu den Konzerten ist frei. Es wird ein breites musikalisches Angebot präsentiert: eben von Klassik über Jazz, Pop bis hin zu Volksliedbearbeitungen. 

Auch die jungen Menschen sollen zielgerichtet in die Weiterentwicklung der Bürgerregion integriert werden. Mit der Einrichtung eines Jugendraumes in Sundern-Westenfeld entsteht ein neues Projekt, welches die Meinungen und Wünsche der Jugendlichen bereits in der Planungsphase berücksichtigt und sie auch in die Umsetzung einbezieht.

 In dem Projekt lernen die Heranwachsenden eigenverantwortlich zu arbeiten. Mit dem Jugendraum werden ein neuer Ort der Begegnung und ein offener Treffpunkt für Flüchtlinge und Hinzugezogene in Westenfeld geschaffen. Ein positives Fazit der Sitzung zieht Klaus Peter Sasse: „Wir freuen uns über die positive Rückmeldung unserer LAG-Mitglieder für diese innovativen Projekte, die unsere sechs Handlungsfelder aus der Regionalen Entwicklungsstrategie abdecken und die Bürgerregion am Sorpesee weiter voranbringen.“ - pm/vdB

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare