Lars Morgenbrod aus Neheim-Bergheim wird Regionalmager für Leader-Region

+
Der geschäftsführende Vorstand des Leader-Vereins mit Lars Morgenbrod (7. von links) um den Vorsitzenden Klaus Peter Sasse (2.v. Links).

Neuenrade / Balve - In ihrer konstituierenden Sitzung am Dienstag hat die Lokale Arbeitsgruppe für die Leader-Region „Bürgerregion am Sorpesee“ einen Regionalmanager gewählt: Der 35-jährige Lars Morgenbrod aus Neheim-Bergheim erschien der Jury bereits im Vorfeld als der beste der insgesamt 25 Bewerber.

 Er überzeugte die Mitglieder der Arbeitsgruppe mit seinem Statement zur bevorstehenden Arbeit für die Städte Arnsberg, Balve, Neuenrade und Sundern. Der Diplom-Geograf ist gebürtiger Rheinländer und wohnt mit seiner Frau und seinen Töchtern in Bergheim.

In den vergangenen acht Jahren war er beim Verband Sauerland-Tourismus für Marketing, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, und dem Aufbau des Themas Gesundheitstourismus zuständig. „Wir haben das Glück, in einer großartigen Region leben zu dürfen“, stellte der 35-Jährige fest. „Wir leben da, wo viele gerne Urlaub machen.“ Lars Morgenbrod stellte häufig das „Wir-Gefühl“ heraus: „Unser Ziel muss es sein, diese hohe Lebensqualität zu erhalten, und, wo möglich, zu erhöhen.“

Lars Morgenbord und Klaus Peter Sasse

Ein erster Schritt werde sein, die Menschen in der Region über die neue Chance durch das Regionalmanagement und das Leader-Förderprogramm zu informieren. Darüber hinaus gelte es, die im Regionalen Entwicklungskonzept skizzierten Handlungsfelder (Mobilität, Daseinsvorsorge, Vernetzung, Wirtschaft, Kommunikation und Willkommenskultur) zu bearbeiten. „Lassen Sie uns voran gehen und gemeinsam anpacken“, so sein Appell. Seine Wahl erfolgte einstimmig. Eingestellt wird der Regionalmanager nach Eintrag des Vereins „Leader-sein“ ins Vereinsregister. Dem steht die Lokale Arbeitsgruppe als Entscheidungsgremium vor.

 Zufrieden war der Vereinsvorsitzende Klaus-Peter Sasse mit dem Verlauf der Sitzung: „Wir sind ein gutes Stück vorangekommen.“ Dazu gehörten auch Informationen der Bezirksregierung zur Arbeitsweise. Deren Vertreter, Andreas Pletziger und Sylvia Scharf, regten den Austausch mit anderen Leader-Regionen an: „Gute Ideen darf und soll man klauen.“

Priorität hat bei den Arbeitsgruppenmitgliedern, wie sich in der Diskussion zeigte, die Einbeziehung der Dorfgemeinschaften in die Arbeit, denn aus den Ortschaften sollen die Ideen kommen. Mit Informationsveranstaltungen soll „Leader“ ins Bewusstsein der Bürger gebracht werden; ebenso unter www.leadersein.de. Lars Morgenbrod wird zum 1. Januar 2016 eingestellt. Sein Büro findet sich in der Nähe von „Stadtmarketing Sundern“, nächster Schritt ist die Auschreibung einer halben Stelle, die dem Regionalmanager unterstellt ist.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare