„Eine schleichende Enteignung aller“

Wilhelm Müller, Heinz-Georg Wegener und Matthias Müller (von links) fahren zum Protest vor dem NRW-Landtag. - Foto: Finger

Altenaffeln - „Der springende Punkt ist, dass wir überhaupt keine Neuregelung brauchen. Es hat bisher so funktioniert, ohne dass es irgendwelcher Änderungen bedurft hätte“, sagt Matthias Müller, Besitzer des Hofes Müller.

Die Landesregierung erwägt aktuell eine grundlegende Änderung des Jagdgesetzes. Besonders von Bedeutung auf der Lokalebene sind hierbei zwei Änderungen: Zum einen die Wiedereinführung der Jagdsteuer sowie das Verbot des Jagens von Raubwild. So dürfen zukünftig Fuchs und Co. nicht mehr geschossen werden. „Das ist totaler Quatsch, da dadurch das Gleichgewicht der Natur, wofür die Jäger sorgen, geschwächt wird. In ganzen Landstrichen würden sicherlich Tiere wie der Hase komplett verschwinden“, vermutet Müller. Davon seien nicht nur Jäger, sondern auch Grund- und Bodenbesitzer betroffen: „Es macht dann keinen Sinn mehr für Jäger, Landbereiche der Jagdgenossenschaften zu pachten, weil eine ordentliche Bejagung dann unmöglich wird.“ Den Pächtern würde dadurch ein erheblicher Teil ihrer Einnahmen wegbrechen, sollte das Gesetz in der geplanten Form durchgewunken werden.

„Das ist wie eine schleichende Enteignung aller Bürger, da davon ja auch Privatpersonen betroffen sind“, sagt Heinz-Georg Wegener über das Gesetz, das noch nicht verabschiedet ist. Bereits im Oktober des vergangenen Jahres habe es einen großen Protest vor dem Düsseldorfer Landtag gegeben, an dem auch die Landwirte aus Altenaffeln beteiligt waren. Sie gehörten zu rund 15 000 Personen, die sich vor dem Landtag versammelten, um ihren Zorn über das geplante Gesetz darzustellen.

Für Mittwoch rechnen die Altenaffelner Landwirte mit einer ähnlich großen Resonanz, wie im Oktober. Im Bus des Hegerings Balve, der dann ab 7 Uhr in Balve beim Restaurant Padberg startet, sind noch Plätze frei. Wer noch Fragen zu der Fahrt hat oder nach Düsseldorf zum Großprotest mitfahren möchte, kann sich unter 01 70/1 89 82 14 bei Mathhias Müller anmelden.

- Von Benny Finger

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare