Kunstprojekt für Kinder der Burgschule

Johanna Winkelgrund bei einem Einsatz in der Kunstwerkstatt.

Neuenrade - Im Rahmen des Landesprogramms „Kultur & Schule“ kommen neben den Schülern der Gemeinschaftsschule auch die Schüler der Gemeinschaftsgrundschule Neuenrade in den Genuss einer Landesförderung. Das kommt nicht von ungefähr: KIKU-Leiterin Irmhild Hartstein hatte im Vorfeld mit den Künstlerinnen Brigitta Weidlinger-Kaiser aus Sundern und Johanna Winkelgrund aus Plettenberg die Konzepte erarbeitet, die nun erfreulicherweise beide von der Jury als förderungswürdig ausgewählt wurden.

Die Künstlerin

Johanna Winkelgrund studierte an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig und bekam 2003 das Stipendium des Kunstvereins Werkstatt Plettenberg. Nach Ende der Stipendienzeit blieb sie in Plettenberg und arbeitet dort seitdem als freischaffende Künstlerin und Grafikerin. Sie leitete bereits sieben Schulprojekte. 2013 war Johanna Winkelgrund schon einmal Gastdozentin in der KIKU und führte den Workshop „Augen auf – richtig zeichnen“ mit großem Erfolg durch. - pm

Johanna Winkelgrund studierte an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig und bekam 2003 das Stipendium des Kunstvereins Werkstatt Plettenberg. Nach Ende der Stipendienzeit blieb sie in Plettenberg und arbeitet dort seitdem als freischaffende Künstlerin und Grafikerin. Sie leitete bereits sieben Schulprojekte. 2013 war Johanna Winkelgrund schon einmal Gastdozentin in der KIKU und führte den Workshop „Augen auf – richtig zeichnen“ mit großem Erfolg durch. J pm

Während das Kunstprojekt der Gemeinschaftsschule „Lichtblicke durch Glas“ bereits angelaufen ist, beginnt das Kunstprojekt für Burgschülerinnen und -schüler am Donnerstag, 25. September. Das Projekt findet wieder in der KIKU-Kunstwerkstatt statt. Jeden Donnerstag können Schülerinnen und Schüler des 3. und 4. Schuljahres der Burgschule, in der Zeit von 14.30 bis 16 Uhr, kostenfrei daran teilnehmen.

Wie Irmhild Hartstein erläutert, würden die Akteure gemeinsam mit der Künstlerin Johanna Winkelgrund zeichnerisch wie malerisch dem Projekttitel „Wenn ich ein Wassertropfen wär’...“ auf den Grund gehen.

Johanna Winkelgrund hat an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig studiert und bekam 2003 das Stipendium des Kunstvereins Werkstatt Plettenberg. Nach Ende der Stipendienzeit blieb sie in Plettenberg und arbeitet dort seitdem als freischaffende Künstlerin und Grafikerin. Sie leitete bereits sieben Schulprojekte. 2013 war Winkelgrund schon einmal Gastdozentin in der KIKU und führte den Workshop „Augen auf – richtig zeichnen“ mit großem Erfolg durch.

Erfolgreich soll die Zusammenarbeit auch jetzt wieder werden. Irmhild Hartstein erläutert weiter: Die Wandelbarkeit des lebenspendenden Elements Wasser ist das Thema: Quelle, Wasserfall, Fluss, See, Brunnen, Wasserleitung, Bad, Gulli, Kanalisation, Regen, Schirm, Pfützen, Freudentränen und Schmerzenstränen beispielsweise.

Die Kinder werden dabei auch viel lernen: Was hat mit wem zu tun? Welche Formen nimmt Wasser an? Auftauchen und untertauchen, eingießen und ausgießen – all das werde bildlich dargestellt. „Was das Wasser macht, wenn es für uns sowohl sichtbar wie unsichtbar ist, wird die Phantasie anregen und Zusammenhänge finden lassen. Nicht nur der Kreislauf des Wassers wird so bewusst, sondern auch unser Umgang damit“, heißt es von Irmhild Hartstein.

Die Kinder könnten in der Kraft und der Bewegung des Wassers einen großen Formenreichtum finden und diesen mit Grafit und Kohle linear und grafisch, aber auch farbig verarbeiten. Pastell, Aquarell, Ausspreng- und andere farbige Techniken würden dabei ebenfalls ausgiebig erforscht. Die Vorstellung, man wäre selbst ein Wassertropfen, werde später auch in Daumenkinos und Comics verarbeitet.

Das Projekt beginnt am Donnerstag, 25. September 2014, und findet wöchentlich von 14.30 Uhr bis 16 Uhr fortlaufend im 1. und 2. Schulhalbjahr 2014/15 statt. Eltern können ab sofort ihre Kinder anmelden.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Infos und verbindliche Anmeldungen über die KIKU-Kunstwerkstatt unter mail@kunstwerkstatt-neuenrade.de oder Tel. 0151 11242734. - pm

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare