Küntroper Schützen schmücken Dorf

Auch vor der Schützenhalle waren die Küntroper Schützen fleißig und bauten die alte Vogelstange um. - Fotos: Koll

Küntrop -  Gut 40 St.-Sebastian-Schützen waren am Samstag den ganzen Tag über aktiv – ein untrügliches Zeichen, dass das Schützenfest in Küntrop nicht mehr weit ist. Vorstand und Jungschützen wirkten dabei nicht nur auf den Straßen des Dorfes, sondern auch auf dem Platz vor der Schützenhalle.

Dort haben sie die alte Vogelstange eingegraben und zu einem Tisch umgewandelt. Darauf sollen alle bisherigen Könige, die noch auf die bisherige Vogelstange geschossen hatten, eingraviert werden.

Vereinsvorsitzender Ralf Tönnesmann wies noch einmal darauf hin, dass die Schützenbruderschaft am kommenden Wochenende bei den Festumzügen am Freitag ab 17.30 Uhr und am Samstag ab 15 Uhr die B 229 voll sperren wird. „Das müssen wir selbst tun, obwohl die Polizei vor Ort sein wird“, wütete er. „Trotz dieser Auflage nehmen die uns statt bisher 35 nun 95 Euro dafür ab“, grollte er weiter. „Das ist Abzocke, dem Ehrenamt so viel Moos abzunehmen – reine Willkür.“ Gesperrt wird – in Zusammenarbeit mit den Neuenrader Schützen – die Bundesstraße zwischen Möbel Sauerland und dem Ortsausgang Richtung Affeln, sowie zu allen Zufahrtsstraßen.

Zeitgleich schmückten die Schützen am Samstag auf der Dinneike sowie an der Garbecker und der Küntroper Straße. Das Schmückfest startet am Mittwoch um 19 Uhr bei König Stefan Schulte.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare