Freie Fahrt auf der K 12

Kreisstraßen-Neubau nach anderthalb Jahren fertig

+
Der Neuenrader Bürgermeister Antonius Wiesemann, Landrat Dr. Thomas Gemke und der Balver Bürgermeister Hubertus Mühling (v. links) entfernten die Absperrungen auf der K 12.

Neuenrade/Balve - „Die Leidenszeit hat jetzt ein Ende“, sprach der Landrat sicherlich allen aus der Seele. Auf diesen Tag mussten die Verkehrsteilnehmer lange warten. Jetzt heißt es auf der K 12 endlich wieder: „Freie Fahrt“. Die Zeit der Umwege ist vorbei.

Von Susanne Jentzsch

„Darf ich jetzt durch?“, fragte am Freitagmorgen eine Autofahrerin aus ihrem Wagenfenster heraus die Delegation, die zur Eröffnung der K 12 in Höhe des Restaurant „Ikarus“ zusammen gekommen war. „Noch nicht. Erst in etwa einer Viertelstunde“, rief ihr Landrat Thomas Gemke zu - die Autofahrerin zögerte, erwartete scheinbar dennoch das erhoffte „Okay“ aus der „offiziellen Runde“ - das kam allerdings nicht.

Und frei nach dem Motto „selbst ist die Frau“ setzte die Freundlich-Fragende ihr Fahrt auf der K 12 Richtung Neuenrade fort - unter zugegeben doch etwas erstauntem Gelächter.

„Der Landrat drückt jetzt mal beide Augen zu“, witzelte die Runde. Doch alle wissen: Die Baustelle auf der Kreisstraße strapazierte in den vergangenen eineinhalb Jahren die Nerven sämtlicher Verkehrsteilnehmer, der betroffenen Firmen und Anlieger der Ausweich-Routen.

Vor allem Berufspendler und Firmen sehnten den Tag schon lange herbei - und so wunderte es auch nicht, dass kurz nachdem die Bürgermeister aus Neuenrade und Balve gemeinsam mit Landrat Thomas Gemke die letzte Warnbarke beiseite getragen hatten, die ersten Autos über den „frischen“ Asphalt fuhren.

Durch die Wieder-Öffnung der K 12 erhofft sich Balves Stadtoberhaupt Hubertus Mühling vor allem auch eine Entlastung hinsichtlich der Ortsdurchfahrten. Und Neuenrades Bürgermeister Antonius Wiesemann brachte es auf den Punkt: „Ich bin froh, dass wir hier heute stehen.“

Die Maßnahme sei Teil eines Gesamtkonzeptes für Neuenrade/Balve und Beseitigung eines unfallträchtigen Streckenabschnitts gewesen, erklärte Gemke in Bezug auf den bereits erfolgten Neubau der K 12, die Sanierungsmaßnahme der K 12 und der Engpassbeseitigung auf der K 14 im Bereich der Bahnbrücke Nähe Freibad.

Radfahrer können sich über einen „eigenen“ Weg von Neuenrade bis Höhe Kläranlage freuen, der teilweise parallel, teilweise abgesetzt an der Kreisstraße entlang führt und jetzt einen Lückenschluss mit dem Hönnetalradweg bildet.

„Die Baumallee konnte großteils erhalten werden. In Teilen wird sie noch ergänzt“, so der Landrat und erinnerte in diesem Zusammenhang an die Bepflanzung entlang der K 12n. Dort sind 161 Bäume, 7645 Sträucher und 120 Meter Hainbuchenhecke zur Begrünung gepflanzt worden. „Die Verkehrsfreigabe des Bahnübergangs nach Neuenrade/Küntrop erfolgt spätestens Ende April“, informierte Thomas Gemke.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare