Komplize des erschossenen Einbrechers festgenommen

+
Symbolbild

Affeln - Die Polizei hat im Fall des erschossenen Einbrechers offenbar einen Komplizen des getöteten Albaners festgenommen.

Es waren DNA-Spuren auf dem Multifunktionsmesser gefunden worden, die zur Festnahme des Komplizen führten. Das teilte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Hagen, Dr. Gerhard Pauli auf Nachfrage mit. 

Gegen den Plettenberger (ein Albaner) - offenbar der Polizei bekannt - war bereits im Juni Haftbefehl erlassen worden, der aber inzwischen außer Vollzug gesetzt wurde, weil der Mann einen festen Wohnsitz habe. Laut Staatsanwaltschaft war der Komplize nicht im Haus, als der junge Mann erschossen wurde, er habe aber wohl das Einbrecher-Auto gefahren. Der Mann leugne indes, dass er mit der Angelegenheit zu tun habe, habe allerdings auch kein Alibi. Zudem gebe es Hinweise auf weitere Täter.

Ende April hatte ein Hausbesitzer in Affeln einen 18-jährigen Albaner erschossen, den er nachts in seinem Haus überrascht hatte. Der Hausbesitzer habe sich durch ein Messer, das der junge Einbrecher in der Hand gehabt habe bedroht gefühlt, mit einer Pistole auf den jungen Albaner geschossen, der durch einen Kopfschuss getötet wurde,  hieß es damals. Erste Untersuchungen hatten die vom Schützen geschilderten Notwehrsituation seinerzeit bestätigt. Gegen den Schützen wird wegen Totschlags ermittelt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare