Ein Blick hinter die Kulissen

Uraufführung von „Bambi“ im Kaisergarten

+
Der Schauspieler Philip Spreen schminkt sich für seine Rolle als kleines Bambi.

Die Geschichte sei an den Roman angelehnt, erklärt Bambi-Darsteller Spreen. Sein Kollege Sebastian Teichner erläutert: „Bambi lernt die Welt und den Wald kennen, schließt Freundschaften und erfährt alles über die wichtigen Dinge im Leben. Außerdem trifft er auch noch seine erste große Liebe, Feline“. Dies gefiel besonders den jungen Zuschauern, die immer wieder lachten und Applaus spendeten. 

Etwas Besonderes für die Schauspieler

Auch für das fünfköpfige Darsteller-Team sei diese Tournee etwas ganz besonders. So schauspielern sie nicht nur, sondern schminken sich auch alleine, bauen das Bühnenbild auf und ab und kümmern sich um die Technik wenn vor Ort keine Experten da sind. 

Gemeinsam haben Bambi und sein bester Freund Waldemar Wildschwein viel Spaß am Leben im Wald.

Damit die Abläufe hinter und auf der Bühne flüssig funktionieren, brauche es ein eingespieltes Team, so Schauspieler Pfäffle, der mit 41 Jahren ältester Darsteller aus dem Team ist. Dass sie zum ersten Mal in dieser Konstellation zusammen arbeiten sei kein Problem. „Wir verstehen uns wirklich sehr gut“, betont der 26-jährige Philip Spreen.

Er genießt das Leben als Schauspieler. „Wir kommen viel herum und lernen jede Menge Leute kennen. Außerdem haben wir einfach gemeinsam eine sehr schöne Zeit“, sagt er. Noch bis Ende Januar touren sie durch Deutschland. „30 bis 40 Vorstellungen soll es geben. Gestern waren wir noch in Bayern und morgen geht es schon weiter nach Minden ans Stadttheater“, berichtet er weiter. 

Jede Menge Abwechslung

Doch nicht nur die Reisen bieten jede Menge Abwechslung und Spaß. Auch die Anzahl an zu spielenden Charakteren sei sehr verschieden. Während er und seine Kollegen Sebastian Teichner und Wolfram Pfäffle jeweils einen einzigen Charakter spielen, übernehmen die jungen Schauspieler Claudia Plöckl und Dustin Leitol gleich mehrere Rollen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare