Kinderschützenfest reloaded - Neuenrader Schützengesellschaft stellt Neuerungen vor

In diesem Jahr gibt es ein Kinderschützenfest mit Kinderland.

Neuenrade - Das Neuenrader Schützenfest steht bevor. Traditionsgemäß ist auch am Schützensamstag und -sonntag besonders viel los. Dabei gibt es Neuerungen im Ablauf.

Am Schützensamstag findet der Schießbetrieb wie gewohnt statt, in diesem Rahmen wird auch der Stadtpokal ab 12.30 Uhr ausgeschossen, schreiben die Organisatoren. Danach hält die Neuenrader Schützengesellschaft (NSG) eine große Neuerung bereit: Erstmalig gibt es in Neuenrade ein Kinder-Schützenfest mit vielen Attraktionen und einem Kinderland im Stadtpark: Hüpfburgen, Riesenrutschen, Rodeo-Reiten, Bungee-Run, Schminkstand und Torwand-Schießen. Es kommt die rollende Waldschule vom Hegering, die KiKu baut einen Malstand auf, und ein Clown unterhält Groß und Klein, während auf eine Riesendartscheibe der Kinderkönig ermittelt wird.

Alle Kinder, auch aus den Nachbarorten und -dörfern sind laut Pressemitteilung eingeladen, mitzuwerfen. Abgerundet wird das ganze durch eine Löschaktion der Jugendfeuerwehr, die einen Brand im Park löschen wird. Auch die Stadtbücherei und Zelius haben sich mit eingebracht und bieten ein Sortierspiel zum Thema Kinderhelden an. Das Jugendzentrum mit ihrem neuen Leiter, Thorn Leonhardt engagiert sich mit einer eigenen Film- und Medienaktion und einem Kickerturnier. Um 16 Uhr wird der Kinderkönig proklamiert, der mit allen anderen im Kinderfestzug durch den Park marschiert. Der Eintritt ist dank Sponsorenfinanzierung frei, der NSG-Vorstand und die Sponsoren wünschen sich viele Familien bei diesem Ereignis im Park. Im direkten Anschluss folgt erstmalig ein gemeinsames Antreten beider Kompanien an der Villa, das traditionell durch die beiden Spieße durchgeführt wird.

Oberstädter Neu-Spieß Tim Grendel freut sich: „Bei meinem ersten Antreten direkt beide Kompanien vor Ort zu haben, ist ein Segen. Das werde ich genießen!“ Auch Unterstadt-Spieß Holger Schlotmann ist seit Monaten gespannt und wird diese Gelegenheit nutzen, um das eine oder andere Vergehen zu ahnden und seine kompanieweit gefürchteten Strafen zu verteilen. Danach geht es mit dem Königspaar Thomas und Birte Schulte, sowie Prinz Emil und Prinzessin Emma im Festzug durch die Stadt. Im Zelt angekommen, steht nur noch die Stadtpokalverleihung durch den Bürgermeister Antonius Wiesemann an, der erstmalig beide Kompanien vor der Bühne antreten lässt. Danach lautet vermutlich das Kommando nur noch: Schützenparty mit den Amigos feiern.

Das Zelt wird auch an diesem Abend bestuhlt sein und wieder generationenübergreifend die Hönnestädter auf den Wall ziehen, schreiben die Organisatoren. Der Eintritt kostet an diesem Abend 9 Euro pro Person. Eine wichtige Änderung gibt es in diesem Punkt: Es wird zukünftig keinen Vorverkauf für die Abendveranstaltungen mehr geben. Für alle Mitglieder und deren Partner gibt es freien Eintritt sowohl am Festfreitag wie auch am –Samstag gegen Vorlage des Mitgliedsausweises. Damit sind insgesamt vier Eintrittskarten im Jahresbeitrag von 16 Euro mit inbegriffen. Presseoffizier Troilo ist erfreut über diese strukturelle Veränderung: „So gewinnt unsere Mitgliedschaft deutlich an Wert und alle Mitglieder haben mit ihren Partnern freien Zugang zum Zelt am gesamten Festwochenende. Damit alle direkt nach dem Festzug ins Zelt kommen, ist es ratsam, die Mitgliedskarte immer mitzuführen, denn ab da wird sie schon benötigt.“

Auch am dritten Festtag findet der Schießbetrieb wie gewohnt parallel zum Frühkonzert mit dem Musikverein Gerlingen statt. Hier laufen die Schützen, die Katholiken und Evangelen Hand in Hand: Die Kirchen starten statt um 10 Uhr schon um 9.30 Uhr, so kann jeder Kirchgänger pünktlich um 10.30 Uhr beim Frühkonzert im Zelt erscheinen. Um 13.30 Uhr marschieren die Offiziere ins Zelt damit Schützenchef Björn Sip um 14 Uhr seine Proklamation halten kann. Grundsätzliches Ziel des Projektteams für den neuen Festablauf war es, diesen Proklamationstag deutlich interessanter zu gestalten als früher. Dazu gibt es jetzt direkt nach der Proklamation eine musikalische Einlage vom Musikverein Neuenrade, der das Nachmittagsschoppen lebendig macht. Doch nicht nur mit den Kirchen und den Kapellen kooperiert die NSG enger als vorher, es sind sogar neue Dienstleister ins Boot geholt worden. Auch das Café Karl leistet seinen Beitrag am Schützenfest-Sonntag. Zum Frühkonzert servieren sie Kaffee, beim Mittagsschoppen um 12 Uhr eine Gulaschsuppe und nachmittags nach der Proklamation gibt es Kaffee und Kuchen, während der Musikverein Neuenrade auf der Bühne spielt.

In der Zeit werden auch die Schießpreise an die erfolgreichsten Schützen verteilt, bevor es um 17.30 Uhr auf die beiden Antreteplätze geht. Die Oberstadt tritt am Bürgermeister-Schmerbeck-Platz an, die Unterstädter treffen sich am Philipp-Neri-Haus. Spätestens an diesem Punkt im Festablauf werden dann auch die neuen Gruppenführer ernannt. Bei der Oberstadt kommen dieses Jahr Marco Hellmich und Ralf Hohmeister dazu. Anschließen geht es gemeinsam los, um den neuen König abzuholen und ins Zelt zu führen. Zu der Party ist QuerBeat engagiert worden, die bereits in den vergangenen beiden Jahren den Festabschluss musikalisch begleitet hatten.

Der Eintritt ist an diesem Abend frei. Für Thomas Brockhagen wird es der letzte Abend in Gewehrsektionsuniform, er feiert mit seiner Truppe nach weit über einem Jahrzehnt seinen Abschied, um für neue Funktionen im Verein bereit zu stehen. Der Schützenoberst ist stolz auf die neue Feststruktur. „Das ist richtig gutes Programm in dem wir für jede Neuenraderin und jeden Neuenrader etwas dabei haben“, so Sip. Wer von den Mitwirkenden wissen möchte, wann er wo genau zu sein hat, der findet frisch aktualisierte Dienstpläne unter www.schuetzen-neuenrade.de/festablauf.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare