Fußballschule: 73 Kinder geben Vollgas

+
Gehalten! 73 Kinder lernten im Rahmen der Neuenrader Fußballschule, wie es richtig geht.

Neuenrade - Dribbeln, Passen, Köpfen, Bälle halten – 73 Kinder genossen von Donnerstag bis Samstag wieder ein abwechslungsreiches Intensiv-Training im Rahmen der Neuenrader Fußballschule. Am Sonntag fand dann der große Abschluss statt – „inklusive Einlauf ins Stadion. Ein besonderer Moment für die Kids“, erklärte Angelika Freidhoff vom veranstaltenden Förderverein der Neuenrader TuS-Nachwuchskicker.

Viel Arbeit hatten die Planer in das Event gesteckt und selbst der weitgereiste Head-Coach der beteiligten Deutschen Fußball-Akademie (DFA) Jörg Amthor zeigte sich beeindruckt. „Perfekte Bedingungen“, lobte der erfahrene Trainer, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Kinder und Jugendliche in ihrer fußballerischen und allgemeinen Entwicklung zu fördern. Dementsprechend schnüren die DFA-Trainer Jahr für Jahr ein ansprechendes Paket für den fußballbegeisterten Nachwuchs, in dem Langeweile keinen Platz findet – auch diesmal nicht.

Schweißtreibende Wettkämpfe wechselten sich mit Technikeinheiten ab, die von kognitiv und koordinativ anspruchsvollen Aspekten durchzogen waren. Das alles war am Samstagnachmittag, nach zweieinhalb intensiven Trainingstagen, fast vergessen. Da stand der Familiennachmittag auf dem Programm – inklusive einer Feuershow mit Lunara Flammenengel alias Kirsten Biedebach.

73 Kinder auf den Spuren von Messi und Co.

Beim Toben, Speedschießen, Erklimmen der respekteinflößenden Kletterburg und BallKoRobic vertrieben sich Kindern, Eltern und Großeltern die Zeit im Stadion. BallKoRobic ist ein spaßiges Koordinationstraining zur Musik – natürlich mit Ball. Kinder und Erwachsene tanzten gemeinsam und hatten sichtlich Freude an dem Gruppen-Tanz.

Zuschauer verfolgten gebannt die Feuershow

 „Wir versuchen jedes Jahr, eine Show-Einlage zu bekommen“, meinte Angelika Freidhoff. Im Vorfeld wussten die 73 Kinder lediglich, dass ein Engel vorbeischauen würde. Es war ein Flammenengel, der zeigte, was mit dem gefährlichen Element Feuer alles möglich ist. Gebannt verfolgten die Zuschauer die Show und sahen, wie Lunara das Feuer scheinbar spielerisch beherrschte. „Der erste Tag war ein bisschen zu heiß“, fand Angelika Freidhoff in ihrer Bilanz einen negativen Punkt, ansonsten sei die Fußball-Schule wieder „super angekommen“.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare