Frieda Braun hat Sprechpause

Kabarett-Vorstellung anlässlich des 20. Geburtstages von „Augenblick Mal“

+
Zum 20-jährigen Bestehen des Freundeskreises „Augenblick Mal“ gab die stadtbekannte Kabarettistin Frieda Braun zwei Vorstellungen in der Aula der Hönnequell-Schule.

Neuenrade - Bereits zum fünften Mal gastierte Frieda Braun in der Stadt. In diesem Jahr feiert der Freundeskreis Augenblick Mal sein 20-jähriges Bestehen. 

Hierzu hatte sich die Mitglieder etwas Besonderes auf der Kabarettistenbühne gewünscht: „Wir haben vor zwölf Jahren mit Frieda Braun angefangen und wollten sie nun gerne wieder bei uns haben“, so Silvia Ehm und Lutz Neckenbürger, Organisatoren des Freundeskreises. 

An zwei Abenden präsentierte die Kabarettistin in der Aula der Hönnequell-Schule vor ausverkauftem Publikum ihr Programm. Doch ihre „Sprechpause“- so hieß ihr Programm- machte sie glücklicherweise nicht wahr. Sie erklärte sofort beim Betreten der Bühne dass sie eigentlich illegal da wäre, weil sie derzeit ein Schweigeseminar besuche bei dem sie täglich nur zehn Worte sprechen dürfte. „Sollte zufällig das Kollektenaga hier auftauchen wisst ihr Bescheid dann sage ich kein Wort mehr denn die führt Strichliste". 

Einblick in den Ablauf eines Schweigeseminares

Im Laufe des Abends stellte die Sauerländerin so nach und nach alle ihre Freundinnen vor und man wusste schnell welche Charakterzüge zu wem gehörten. Sie bot einen intensiven Einblick in den Ablauf des Schweigeseminares und schwärmte vom Seminarleiter „Scherra“ (Gerard). „Ich habe sogar eine Freundin, die ist aus der Kirche ausgetreten, ja hömma weiste was die geht trotzdem noch inne Kirche, die betet sozusagen schwarz mit.“ 

Frieda Braun präsentierte den zahlreich erschienenen Zuschauern ihr Programm „Sprechpause“.

Viel Zeit zum Luft holen blieb dem Publikum nicht denn Frieda „verzählte“ zahlreiche Geschichten aus dem Leben. Begeistert applaudierten die Zuschauer und lachten oftmals. „Weiste was, eigentlich wollten wir Mädels ja, weil wir so hart sind, Schweigeseminar mit fasten machen. Hätten wa auch geschafft, aber war viel zu teuer. Ich bezahle doch nicht für nichts essen!“ 

Mit ihrer Gestik und Mimik unterstrich sie die Wichtigkeit und verlieh dem ganzen Programm den richtigen Charme. Auch der Besuch bei einem Konzert von André Rieu war ein Highlight mit der Truppe ihrer Mädels. „Alle werfen doch am Ende immer was auf die Bühne, wir haben lange überlegt was wir werfen können. Dann haben wir uns für Kängurus entschieden. Am Schwanz gepackt ist so ein Känguru ein absoluter Schleudertraum“. 

Niveauvolles Kabarett

Frieda hat für alles Erklärungen und nette Umschreibungen. Wer nicht weiß was ein Sportler auf Holz ist muss nur Frieda fragen die weiß sofort, dass es sich um einen Tischläufer handelt. Beide Vorstellungen waren ausverkauft. Der Applaus für Frieda, zeigte die Begeisterung des Publikum. Der Freundeskreis Augenblick Mal konnte sich über das  Jubiläumsprogramm freuen, denn auch in diesem Jahr war das ein niveauvolles Kabarett was in der Aula geboten wurde.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare