Junge Union: Julius Klinke wieder Vorsitzender

+
Der Vorstand der Jungen Union präsentiert sich mit dem wiedergewählten Vorsitzenden Julius Klinke (5. von links) und dem Gast, dem Vorsitzenden der CDU Neuenrade, Torsten Schneider (hinten links).

Neuenrade - Die Spitze der Jungen Union Neuenrade prägt Kontinuität. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des CDU-Nachwuchses am Freitagabend votierten die Mitglieder einstimmig für eine Wiederwahl des bisherigen Vorsitzenden Julius Klinke sowie seiner beiden Stellvertreter Tim und Henrik Ulitzka. Um die Führung der Geschäfte kümmert sich Robert Kaluza, als Schriftführer fungiert Alexander Goeke, während Stefan Zutz für die Kasse zuständig ist. Sina Ulitzka und Jonas Jatta wurden in ihren Ämtern als Beisitzer bestätigt.

Was die Mitgliederzahlen anbelange, sagte Klinke, dass die Abwanderung aus beruflichen Gründen ein Problem darstelle. Gleichwohl sei eine effektive Arbeit in der Nachwuchsabteilung möglich, obwohl sich die Mitglieder über ganz Deutschland verteilen würden. 2014 war für die Union ein bewegendes Jahr - inklusive eines gewonnenen Kommunalwahlkampfes, warf der Vorsitzende den Blick zurück.

Torsten Schneider, Vorsitzender der Neuenrader CDU, nahm als Gast an der Versammlung teil und regte an, einen regelmäßigen Stammtisch einzuführen. Außerdem informierte er die Junge Union darüber, dass die CDU ihren Geschäftsstellenstandort nach 40 Jahren wechseln werde. In Kürze wird der Umzug in hellere, modernere und zentraler am Platz der Generationen gelegene Räumlichkeiten bewerkstelligt. Zudem bot er an, Fragen zur Arbeit im Rat der Stadt zu beantworten. Diesbezüglich hielten sich die JU-Mitglieder aber bedeckt. Im Rahmen eines Stammtisches, den sich Klinke gut vorstellen könne, wären dann auch Gastbesuche und Diskussionsrunden möglich. - maj

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare