Jugendbereich in Neuenrade wird völlig neu geregelt

+
Thorn Leonhardt wird den Jugendbereich/das Jugendzentrum übernehmen.

Neuenrade -Der Jugendbereich in Neuenrade wird neu geordnet. Nach dem Willen des Bürgermeisters und im Einvernehmen mit den politischen Kräften soll die Jugendarbeit den veränderten Erfordernissen der Jugendlichen angepasst werden, zudem soll die Flüchtlingsarbeit Teil dieses Bereiches werden.

 Das teilten Bürgermeister Antonius Wiesemann und Hauptamtsleiter Dierk Rademacher gestern mit. Das geht mit einer personellen Neuorientierung einher. Gabi Bildstein-Ulianowsky scheidet aus betriebsbedingten Gründen aus, ist offiziell noch bis zum 31. Dezember bei der Stadt Neuenrade beschäftigt.

Maria Ouroumis, gelernte Erzieherin und seit Jahren mit Bildstein-Ulianowsky gemeinsam im Jugendzentrum tätig, wird ab Montag schon in einer städtischen Kindertageseinrichtung als Erzieherin arbeiten.

Bildstein-Ulianowsky hatte viele, viele Jahre das Jugendzentrum geleitet. Viel Kulturarbeit machte sie mit den Kindern und Jugendlichen, übte zum Beispiel Theaterstücke ein – das ist jetzt Geschichte. Die offizielle Formulierung zur Neuorientierung lautet„(...)Wird die Jugendarbeit grundlegend umstrukturiert und auf die neuen Bedürfnisse auch im Hinblick auf die Integration von Flüchtlingen neu gestaltet. Dies führt dazu, dass der bisherige Aufgabenbereich den Frau Bildstein-Ulianowsky langjährig als Leiterin der Jugendarbeit im Rahmen des Jugendzentrums wahrgenommen hat, nicht mehr existent sein wird“. Sie scheide daher aus betriebsbedingten Gründen aus. Dann folgt noch ein etwas floskelhafter Dankes- und Schlusssatz in dieser abgestimmten Erklärung.

Für Bürgermeister Wiesemann kommt es vor allem darauf an, dass nun alle Kräfte, die mit Jugendarbeit in Neuenrade zu tun haben gebündelt werden. Ein Netzwerk soll geschaffen werden, das von den Schulsozialarbeitern über die Jugendabteilungen der Vereine bis hin zum Jugendforum mit vip (vernetzen, informieren, profitieren) reicht.

Thorn Leonhardt aus Lüdenscheid ist pädagogische Fachkraft in der Jugendabteilung des Rathauses und begleitet die Übergangsphase des Jugendzentrums bis Anfang des kommenden Jahres. Bereits am Samstag ist der 44-Jährige im Neuenrader Jugendzentrum im Einsatz und hofft auf den Besuch vieler Jugendlicher. Die sollen nämlich am Samstag ab 17 Uhr ins Jugendzentrum kommen. Dort können sie nicht nur Thorn Leonhardt kennen lernen, sondern auch ihre Wünsche und Vorstellungen zur künftigen Jugendarbeit in Neuenrade formulieren. Ganz zwanglos soll es sein. Bürgermeister Wiesemann ist auch dabei und all jene, die mit Jugendlichen in Vereinen und Verbänden zu tun haben sollen vorbeikommen. Leonhardt startet dann auch eine Fotoaktion. Die Jugendlichen können sich fotografieren lassen, denn im Jugendzentrum wird ein kleines Fotostudio aufgebaut. Die Fotos können sie dann gleich mitnehmen. Und wer möchte, kann dazu auch verkleidet kommen.

www.jugendzentrum-neuenrade.de

Von Peter von der Beck

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare