40 Jahre Vorstandsarbeit

+
Josef Hochstein.

Neuenrade - Nach 40 Jahren geht beim SV Affeln eine Ära zu Ende. Josef Hochstein hört auf. Noch bis Sonntag leitet er den SV Affeln mit den Abteilungen Gymnastik, Fussball und Tischtennis. Dann ist Generalversammlung und er wird nicht wieder antreten.

„Nach 40 Jahren muss einfach auch mal Schluss sein,“ sagte Hochstein. Bis vor acht Jahren war der Affelner sogar selber noch aktiver Kicker im Verein. Schon mit seinem achten Lebensjahr begann der heute 58-jährige seine Kickerkarriere in der Knabenmannschaft. Später spielte er in der Schülermannschaft und in der Ersten sowie der zweiten Mannschaft. Zuletzt war er dann noch in der Altherrenmannschaft aktiv. Keine Frage, so ist er als Fußballer, und auch als engagierter Funktionär des Sportes im ganzen Kreis bekannt.

1980 begann er seine Arbeit im Vorstand des SV und ein besonderes Highlight für ihn sei der Bau des neuen Sportplatzes am 23. Mai 2002 gewesen. „Es war der erste Platz mit Kunstrasen im ganzen Kreis, auf den ich besonders stolz war“, sagte Hochstein. Aber auch in den Bau des Vereinsheims „Stummelstübchen“ investierte er jede Menge Kraft, Arbeit und Zeit.

Man merkt, dass er mit Leib und Seele Affelner ist und seine Arbeit gerne gemacht hat, auch wenn es manchmal an Unterstützung im Ehrenamt fehlte. Er selber habe noch weitere Aufgaben, die er ausführe, wie das Amt des Ortsvorstehers. und da werde die Arbeit im Sportverein einfach zu viel. „Ich fühle mich dem Sport auch weiterhin verbunden und werde meinem Nachfolger auch mit Rat und Tat zur Seite stehen, wenn es gewünscht ist. Aber ein Wechsel bringt vielleicht wieder neuen Schwung in den Vorstand“, sagt er. Er betont, dass er nicht aus Wut oder Groll zurücktrete, sondern weil seine Zeit im Vorstand einfach abgelaufen sei. Ein wenig Wehmut ist auch dabei, denn rückblickend auf seine Amtszeit hat Josef Hochstein viel für den SV Affeln erreicht und darauf ist er auch zu Recht sehr stolz.

Die Versammlung beginnt am kommenden Sonntag, um 18 Uhr, in der Gaststätte Willecke-Wortmann. Nicht nur muss ein neuer Vorsitzender gewählt werden, auch das Amt des Kassierers Thomas Hufnagel muss neu besetzt werden. Ehrungen von Jubilaren werden an diesem Abend vorgenommen und ein weiterer wesentlicher Punkt ist noch die geplante Beitragsanpassung, über die die Mitglieder abstimmen müssen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare