Jahreshauptversammlung des Sozialverbandes

+
Gudrun Lehmann, Karl-Heinz Wegener, Alice Herrmann und Inge Matthes (v.l.) wurde für ihre langjährige Mitgliedschaft gedankt.

Neuenrade - Etwas weniger Mitglieder als erwartet nahmen an der Jahreshauptversammlung des Sozialverbands Neuenrade teil. Die geplanten Wahlen sowie erste Einblicke für das kommende Jahr konnten dennoch stattfinden.

Obwohl Wahlen auf der Tagesordnung standen, nahmen nicht so viele Mitglieder wie gewohnt an der Jahreshauptversammlung des Sozialverbands Neuenrade teil. „Das ist leider eine magere Beteiligung“, meinte Vorsitzender Günther Petersen am Samstagnachmittag beim Blick in den großen Saal des Kaisergartens. 38 Stimmberechtigte hatten sich eingefunden.

In geheimer Wahl stimmten diese im Laufe der Versammlung dafür, dass Günther Petersen weiter die Geschicke des örtlichen Sozialverbands leiten soll. Petersen bekam 37 Ja-Stimmen. Günter Weichbrodt, bislang kommissarisch zweiter Vorsitzender, war etwas umstrittener. Er bekam 22 Ja-Stimmen und ist nun ordnungsgemäß gewählter Vertreter von Petersen. Schriftführerin Gudrun Lehmann erhielt 36 Ja-Stimmen. Susanne Kemper wurde mit 37 Ja-Stimmen als Frauenbeauftragte wiedergewählt. Kassierer Wolfgang Kaiser erhielt 38 Ja-Stimmen.

Nach den Wahlen nahm Günther Petersen die Ehrung langjähriger Mitglieder vor. Er freute sich sehr, Alice Herrmann für ihre 20-jährige Mitgliedschaft im Sozialverband eine Urkunde überreichen zu dürfen. Für zehn Jahre Treue zum Verband rief er Karl-Heinz Wegener, Inge Matthes und Gudrun Lehmann zu sich nach vorne. Alle Geehrten erhielten Anstecknadeln. Frauensprecherin Susanne Kemper berichtete, dass sie im vergangenen Jahr neun 80-Jährigen zu deren Geburtstag Glückwünsche überbracht hätte.

Kassierer Wolfgang Kaiser teilte mit, dass der Sozialverband ein kleines Guthaben erwirtschaftet hatte. Darüber zeigte sich Vorsitzender Petersen erfreut. Es sei ihm ein Anliegen „nicht in die roten Zahlen zu rutschen.“ In 2015 hatte der Sozialverband Neuenrade vier Tagesfahrten und ein Sommerfest veranstaltet. Außerdem hatten die Mitglieder im November eine festliche Jahresabschlussfeier erlebt. Da erfolgreiche, lieb gewonnene Veranstaltungen gerne wiederholt werden sollten, stellte Petersen mit Blick auf die kommenden Monate ein vergleichbares Programm in Aussicht.

Die erste Fahrt des Jahres soll den Sozialverband auch in diesem Jahr nach Hannover führen. Die zweite Fahrt werde erneut das Spargelessen beinhalten. Auch ein Sommerfest sei geplant. Für den Herbst habe Gudrun Lehmann eine gemeinsame Fahrt durchs Sauerland geplant. Derzeit gehören dem Ortsverband Neuenrade 252 Mitglieder an. „Vor ein paar Jahren waren wir mal fast 300 Mitglieder“, erinnerte Günther Petersen. Es seien jedoch einige Mitglieder verstorben.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare