Hundeschwimmen: Vierbeiner erobern Freibad

+
Einige Hunde entpuppten sind am vergangenen Wochenende beim Hundeschwimmen im Neuenrader Freibad als wahre Wasserratten.

Neuenrade - Wahre Hundstage herrschten vergangenes Wochenende im Neuenrader Freibad gleich im doppelten Sinne. Denn bei bestem Wetter waren zahlreiche Vierbeiner samt ihren menschlichen Begleitern zur vierten Ausgabe des Hundeschwimmens in das Freibad gekommen.

Während sich jedoch der eine Vierbeiner unversehens in die Fluten stürzte, waren andere eher auf trockene Pfoten bedacht. Teils artistisch balancierten die Tiere über den Beckenrand und warteten, bis der Ball schließlich vorbeitrieb. Schnell die Pfote ausgestreckt und mit etwas Glück war das Spielzeug aus dem Wasser geangelt. 

Kompromissloser gingen da einige wahre Wasserratten vor. Die Hunde hatten sichtlich Spaß, egal ob ihnen das kühle Nass behagte oder nicht. Auch Herrchen und Frauchen teilten die Freude am Beckenrand, schließlich tobten ihre Schützlinge ausgelassen durch das tiefgrüne Wasser. Kaum lieferte der Vierbeiner das Spielzeug ab, musste der zugehörige Zweibeiner es erneut in hohem Bogen ins Wasser werfen.

Hundeschwimmen im Neuenrader Freibad

Damit bei den am Rand werfenden und rufenden Hundebesitzern kein Hunger aufkam, war in diesem Jahr zum ersten Mal ein Stand mit Waffeln, Kuchen und Kaffee aufgebaut. Wer es deftiger mochte, konnte auch auf den angebotenen Grünkohl zurückgreifen. Die Mitarbeiter des Hagebau-Marktes hatten ebenfalls wieder ein Zelt aufgebaut. Dort konnten die Hundebesitzer Lose für eine Tombola kaufen. Der Erlös fließe dabei zu 100 Prozent in den Tierschutz. Am Ende der beiden Badetage standen schließlich glückliche Hunde und begeisterte Herrchen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare