Hochbetrieb im Neuenrader Freibad

+
Viele tummeln sich im Neunerader Freibad und genießen den Spätsommer.

Neuenrade - 27 Grad, knallblauer Himmel und strahlender Sonnenschein – beste Bedingungen, um die letzten Ausläufer des Sommers zum Bad im kühlen Nass zu nutzen. „Alle sind gut drauf“, meinte auch Schwimmmeisterin Andrea Kendziorra-Kühn.

 Das fidele Gekreische, entspannt in der Sonne dösende Badegäste und bestens gelaunte Schwimmer bestätigten das. Der Andrang war groß, viele Gäste aus Werdohl seien für ein Bad in die Nachbarstadt gekommen. Schließlich sei das Werdohler Pendant, wie die meisten Freibäder in der Umgebung, schon geschlossen.

Dank der flexiblen Neuenrader Verwaltung ist das Becken in Neuenrade auch in den kommenden Tagen noch geöffnet. Bis einschließlich 14. September stehen die Türen des Freibades für Badende offen.

Allerdings: Ab kommenden Sonntag wird die Heizung heruntergefahren, sodass in den Tagen danach mit einer reduzierten Wassertemperatur zu rechnen ist.

Tierische Wasserliebhaber können am 24. und 25. September den Sprung ins Nasse wagen, dann findet erneut das Hundeschwimmen statt. Zuschauer seien dabei herzlich willkommen, hieß es.

 Außerdem verwies die Schwimmmeisterin auf den „Mermaiding-Kurs“ der Sauerland-Nixen, der am 15. September – im Hallenbad – beginnt. Bei dem Trendsport verwandeln sich die Schwimmer dank eines Anzuges samt Flosse in eine Meerjungfrau. Bei Interesse wird um eine Anmeldung unter www.sauerland-nixen.de gebeten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare