Großer Andrang beim Tag der offenen Tür in der Kiku

Die Neuenrader Frauen-Union übergab 300 Euro an die Kiku-Leiterin Irmhild Hartstein.
+
Die Neuenrader Frauen-Union übergab 300 Euro an die Kiku-Leiterin Irmhild Hartstein.

NEUENRADE - Die Sonne und Irmhild Hartstein strahlten am Sonntagnachmittag regelrecht um die Wette. Der Sonne reichte ein Hochdruckgebiet, die Kiku-Leiterin hatte gleich mehrfach Grund zur Freude. Denn: Der Tag der offenen Tür erwies sich mal wieder als Publikumsmagnet mit Gutelaune-Garantie und zusätzlich bekam Irmhild Hartstein noch eine Spende überreicht.

Die Türen der Kiku-Kunstwerkstatt in der Altstadt standen allen Interessierten offen, die mal einen ungestörten Blick hinter die Kulissen eine kunstpädagogischen Einrichtung werfen wollten. Und sie kamen reichlich – eingentlich wie immer. Das Wetter spielt dabei eine völlig untergeordnete Rolle, weiß Irmhild Hartstein aus den Erfahrungen der zurückliegenden Jahre. Wie dem auch sei, der Tag der offenen Tür erfreut sich ungebrochener Beliebtheit.

Zwar standen die Türen der Kiku zur Besichtigung offen, viele schienen aber doch lieber das Angebot im Außenbereich zu bevorzugen – das Wetter spielte also doch eine kleine Rolle. Ein Rundgang durch die Kunsträume waren dennoch ein Muss. Denn dort hatten Irmhild Hartstein und ihr Team im Stile einer professionellen Kunstausstellung die Werke des Nachwuchses in Szene gesetzt.

Beachtlich, zu welch künstlerischen Leistungen selbst Drei- und Vierjährige fähig sind. „Die Zwergenwerkstatt läuft super“, erklärte die Kiku-Leiterin. Zwei Zwergen-Gruppen mit jeweils acht Kindern fühlen sich derzeit unter dem Dach der Kiku pudelwohl. Irmhild Hartstein und ihr Dozententeam fördern und fordern den Nachwuchs, der mit Spaß und sachkundiger Anleitung zu künstlerisch überaus interessanten Arbeiten fähig ist.

Besonders stolz ist der „Kopf und die Seele der Kiku“ auf ein weiteres NRW-Projekt. Die Neuenrader konnten das zuständige Gremium von ihrem Glasprojekt überzeugen und bekamen eine Unterstützungzusage für ihre Idee, eine gemeinschaftliche Aktion der Kiku und der Gemeinschaftschule in die Tat umzusetzen. Betreut wird das neue Projekt „Scherben bringen Glück“ von der „Glas-Fachfrau“ Brigitta Weidlinger-Kaiser, die nicht zum ersten Mal für die Kiku tätig wird.

Die verschiedene Kurse, die im Rahmen des Offenen Sommer-Ateliers angeboten werden, sind fast ausgebucht. „Aber nur fast“, stellt Irmhild Hartstein klar. Informationen über das Angebot finden sich im Internet unter der Adresse www.kunstwerkstatt-neuenrade.de.

Auf Sponsoren und die tatkräftige Unterstützung wie sie zum Beispiel die Altstadtgemeinschaft anbietet, ist die Kiku angewiesen. „Nur so können wir für alle Interessierten bezahlbare Kurse anbieten“, sagt die Künstlerin und dankt der Neuenrader Frauen-Union, die der Einrichtung seit Jahren regelmäßig Geldmittel zukommen lässt. Diesmal überreichten die Christdemokratinnen 300 Euro an Irmhild Hartstein – Geld, das sie während ihres bekannten Getrüdchen-Trödels einnahmen.

Von Markus Jentzsch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare